Armaturenrosette abdichten, passgenau und dauerhaft

Armaturenrosette abdichten, passgenau und dauerhaft

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Sanitärinstallation

Wenn Spritzwasser hinter die Abdeckrosette gelangt, kann die Wand durchfeuchten, eine überalterte Armaturenrosette abdichten, passgenau und dauerhaft

Wenn Spritzwasser hinter die Abdeckrosette gelangt, kann die Wand durchfeuchten, und Spuren hartnäckiger Ablagerungen werden bald sichtbar.

 

Armaturenrosette abdichten, passgenau und dauerhaft



Eine überalterte Abdichtung deshalb passgenau und dauerhaft erneuern. Zuerst den Bedienungshebel abbauen und die Rosette abnehmen. Mit dem Stoßspachtel entfernt man zunächst alle losen Teile der alten Weichschaumdichtung, die sich gleich in einer Plastiktüte auffangen lassen.

 

Folie als Trennschicht

Die Umgebung um das Armaturengehäuse wird mit einer straff gespannten, klaren PE-Folie (Polyäthylen) oder Frischhaltefolie abgedeckt. Wo die Rosette im Zentrum auch auf dem Armaturengehäuse abzudichten ist, dort wo auch die alte Dichtung war, kann man Vaseline als Trennmittel verwenden. Die Dichtungsmasse müssen Sie so dick in den Rosettenrand einspritzen, dass sie beim Andrücken der Rosette noch unter dem Rand hervorquillt. An der Unterkante soll jedoch ein etwa 1 cm breiter Kanal als Kondenswasser Ablauf bleiben.

 

Passender Schraubendreher  

Ein genau passender Schraubendreher vermeidet Kratzspuren

 

 

 

 

 

 

Passgenaue Dauerdichtung

Bis die Dichtungsmasse fest geworden ist, wird die Rosette von den Befestigungsschrauben gehalten. Die sollten jedoch nur mäßig festgezogen werden, damit später die Dichtungsfläche unter Druck aufliegt. Erst wenn die Dichtungsmasse ganz ausvulkanisiert und fest wie Gummi ist, kann man die Rosette wieder entfernen und den überstehenden Rand der Dichtungsmasse abtrennen. Sobald die Masse nach kurzer Zeit eine Haut gebildet hat, kann Wasser jedoch nicht schaden.

 

Mit scharfer Klinge abtrennen  

Überstehende Dichtungsmasse mit scharfer Klinge abtrennen

 

 

 

 

 

 

Arbeitsmaterial

Silikonkautschuk, Schraubendreher, Stoßspachtel, Reinigungspinsel, Testbenzin, Druckpistole, PE-Folie, Klebeband, Cuttermesser