Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von Tauwasserschäden

Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von Tauwasserschäden

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Wärmedämmung

Wenn Sie eine Dampfbremsfolie Verlegen dichten Sie das Dach gleichzeitig nach innen gegen Wind, Wasserschäden und Zugluft ab

Dampfbremsfolie Verlegen; Bei der Dämmung nicht belüfteter Dächer, insbesondere bei der sogenannten Sparrenvolldämmung, die keinen Lüftungszwischenraum zwischen Dämmstoffschicht und Dachhaut vorsieht, ist der Einbau von dampfbremsenden Spezialfolien zur Vermeidung von Tauwasserschäden unerlässlich.

 

Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von Tauwasserschäden



Gleichzeitig dichten diese Folien das Dach nach innen gegen Wind und Zugluft ab. Dampfbremsfolien haben einen besonders hohen Wasserdampf-Diffusions-widerstand, d.h. sie verhindern, dass Wasserdampf zwischen Bereichen unterschiedlicher Luftfeuchte wandert. Bei der Sparrenvolldämmung, wo die Dämmstoffschicht an der Rückseite nicht belüftet wird, sollte ihr sd-Wert, der Wert, der die Dampfdurchlässigkeit angibt, größer als 50 m sein.

 

Die Befestigung dieser Folien erfolgt lückenlos mit Tackerklammern an den Dachsparren. Die Folienüberlappungen werden mit einem Spezialklebeband  miteinander verklebt. Zur sicheren Abdichtung von Wandanschlüssen verwenden Sie spezielle, vor komprimierte Dichtbänder, die nach dem Anbringen von Anpreßlatten aufquellen und hierdurch zu einem vollkommen winddichten
Anschluss der Folie führen.

 

Arbeitsvorbereitung Dampfbremsfolie Verlegen

Als Arbeitsvorbereitung sollten Sie daran denken, dass Sie beim Einbau von DämmstoffenDampfbremsfolie Verlegen und Folie allen verfügbaren Platz brauchen. Räumen Sie daher den Dachraum vollkommen leer und fegen Sie ihn gründlich aus. Bei Altbaudächern findet sich oft sehr viel Staub an den Holzteilen. Sehr hilfreich ist dabei ein leistungsfähiger Staubsauger.

 

Nach dem Einbau der Dämmstoffplatten überziehen Sie die gesamte Dachfläche mit Folie. Je nach den örtlichen Gegebenheiten wird eine waagrechte oder senkrechte Verlegung der Folie günstiger sein. Berücksichtigen Sie dabei in jedem Fall, dass Sie an den Folienüberlappungen und Wandanschlüssen einen mindestens 10 cm breiten Überstand lassen.

 

Für eine Folienüberlappung quer zu den Sparren befestigen Sie die Folie mit ausreichendem Überstand zunächst am Firstbalken. Tackern Sie die Folie dann im Verlauf aller Sparren im Abstand von etwa 10 cm an. Zwischen den Sparren sollte die Folie leicht durchhängen.

 

Dampfbremsfolie Verlegen:

Für eine senkrechte Folienüberlappung parallel zu den Sparren gehen Sie wie folgt vor:

Heben Sie die Folie zunächst mit einer T-förmigen Abstützung aus Dachlatten an. Richten Sie dabei die Folie so aus, dass zu den Anschlussstellen (Giebelwand, Fußpfette, Firstpfette) ausreichend Überhang bleibt.

 

Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von TauwasserschädenBefestigung bei senkrechter Verlegung

 

 

 

 

 


Kleben Sie nach dem Befestigen der ersten Folienbahn an der Anschluss Seite der Folie quer zu den Sparren oder, bei senkrechter Verlegung im Verlauf eines Sparrens, das Spezial-Klebeband auf und drücken Sie dieses fest an.

 

Befestigen Sie wie vorher die zweite Folienbahn und achten Sie auf ausreichenden Überstand an den Anschluss Seiten und zur benachbarten Folie. Ziehen Sie jetzt erst den Trennstreifen des Klebebandes ab und kleben Sie dann die zweite Folienbahn an der Überlappungsstelle auf.

 


Vermeiden Sie zu starke unregelmäßige Verspannungen, die leicht zu Einrissen führen könnten.

 

Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von TauwasserschädenFolienüberlappung

 

 

 

 

 


Drücken Sie die zweite Folienbahn im Verlauf des Klebebandes fest an und setzen Sie zur Sicherheit einige Tackerklammern auf das Klebeband.

 

Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von Tauwasserschäden

Festdrücken der zweiten Folienbahn

 

 

 

 

 


Dampfbremsfolie Verlegen, zur Vermeidung von TauwasserschädenBefestigung der Folienbahnen bei waagrechter Verlegung

 

 

 

 

 


Die Folienüberlappung ist nun dauerhaft und winddicht verklebt.

Nun dichten Sie die Anschlüsse an den Giebelwänden ab. Sie haben hier ausreichend Überstand gelassen, um die Folie zunächst am wandnächsten Sparren in dichtem Abstand anzutackern. Kleben Sie jetzt das Spezial-Dichtband entlang den Sparren auf den glatten Innenputz der Giebelwand auf.

 

Abdichten der Giebelanschlüsse

 

 

 

 

 


Schrauben Sie mit Schnellbauschrauben eine Anpreßlatte (Dachlatte) so an den Sparren, daß die Folie fest an das Dichtungsband angedrückt wird.

 

Bei großem Abstand zwischen Sparren und Wand befestigen Sie die Anpreßlatte mit Durchsteckdübeln und Schrauben an der Wand.

 

Hierfür bohren Sie die Dübel Löcher in den Latten zunächst mit einem Holzbohrer vor. Der Abstand der Befestigungspunkte sollte zwischen 50 cm und 1 m liegen.

 

Anpassen der Anpreßlatte

 

 

 

 

 


Nach dem Befestigen der Anpreßlatten schneiden Sie den Folienüberstand mit einem scharfen Messer bündig ab.

 

Das vorkomprimierte Dichtband quillt in den nächsten Stunden auf und sorgt auf diese Weise für einen dauerhaft winddichten Anschluß der dampfbremsenden Folie an den Wänden.

 

Abschneiden des Folienüberstandes

 

 

 

 

 


Fenster – und Türanschlüsse Abdichten

An Dachfenstern stopfen Sie zunächst alle Hohlräume zwischen Sparren und Fensterrahmen sorgfältig mit Dämmstoff aus.

 

Ausgekleidetes Fenster

 

 

 

 

 


Nach dem Überziehen der Sparren mit Dampfbremsfolie schneiden Sie die Folie entsprechend der Fensterabmessung so ab, daß ausreichend Überstand bleibt.

 

Zurechtschneiden der Dampfbremsfolie

 

 

 

 

 


Befestigen Sie dann das Klebeband unter starkem Druck auf den äußeren Rahmenbereich des Fensters. Nach dem Abziehen des Trennstreifens drücken Sie die überhängende Folie fest an.

 

Festkleben der Folie

 

 

 

 

 


Beide Seiten der Fensterlaibung sind nun mit Folie überzogen. Kleben Sie an der oberen und an der unteren Fensterlaibung Klebestreifen auf, die die zu beklebende Fläche lückenlos umfassen. Überkleben Sie diese Flächen mit Folie und drücken Sie die Folie fest an. Danach können Sie am Fenster überstehende Folienstreifen abschneiden und zur Sicherheit die Folie umlaufend an der Fensterlaibung im Abstand von 3 cm antackern. Bei Türanschlüssen verfahren Sie genauso.

 

Umklebung der unteren Fenster Laibung

 

 

 

 

 


Tipp

Bedenken Sie, dass Sie bei Dämmarbeiten beide Hände für das Anbringen des Materials brauchen und dabei gleichzeitig auf einer Leiter das Gleichgewicht halten müssen. Daher benötigen Sie eine wirklich standfeste Stehleiter. Zur eigenen Sicherheit können Sie an den Füßen der Leiter breite Holzlatten anschrauben, die der Leiter einen besseren Stand geben. Außerdem ist natürlich bei allen Arbeiten ein Mitarbeiter sehr nützlich.