Montage von Armaturen, Waschtisch, Badewanne, Dusche

Montage von Armaturen, Waschtisch, Badewanne, Dusche

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Sanitärinstallation

Am einfachsten ist die Montage von Armaturen, die anstelle von Kupferrohren flexible Schläuche haben, so wichtig wie das Werkzeug sind auch die Materialien

Am einfachsten ist die Montage von Armaturen, die anstelle von Kupferrohren flexible Schläuche haben.

 

Montage von Armaturen, Waschtisch, Badewanne, Dusche



So wichtig wie das richtige Werkzeug sind die zum Abdichten von Abflüssen und Armaturen notwendigen Materialien wie Dichtband oder Hanf, Dichtungskitt bzw. Gummimuffen. Und natürlich brauchen Sie einen neuen Siphon (auch Geruchverschluss oder Ablauf genannt), wenn der alte nicht mehr verwendbar ist. Er ist je nach Verwendungszweck aus Kunststoff, verchromt und aus Messing erhältlich. Kunststoff-Abflüsse sind so flexibel, das der Anschluss auch für ungeübte Heimwerker kein Problem ist. Die Zeichnungen zeigen Ihnen, wie Armaturen und die entsprechenden Abflüsse in Küche und Bad montiert werden. Sie machen auch deutlich, wo die Dichtungen sitzen, die möglicherweise irgendwann erneuert werden müssen.

Wichtig ist, das die neue Dichtung in der Größe genau der alten entspricht. Nach der Montage immer direkt kontrollieren, ob alles dicht ist.

 

Montage von Armaturen, Spültisch

1 Montage der Batterie:

Den Dichtungsring (a) zwischen Batterie und Spülenoberseite einlegen. Der Ring in der Nut muß an der Batterie-Unterseite liegen. Dann von unten Gummischeibe (b), Metallscheibe (c) und Kontermutter (d) einlegen und die Mutter anziehen. Die Schutzkappe des Schwenkarms entfernen und das Fett gut verteilen. Den Schwenkarm anschließend so weit in die Batterie drücken, daß der obere Ring knapp herausragt. Die Mutter fest anziehen.

 

Montage von Armaturen

2 Anschluss der Batterie:

Die EckventileMontage von Armaturen in die Wand schrauben (Gewinde gut mit Dichtband oder Hanf abdichten) und die Verschraubung (a) abmontieren. Biegen Sie die beiden Kupferrohre der Batterie (möglichst mit Biegespirale, da die Rohre sonst leicht beschädigt werden) so, daß sie sich bis zum Anschlag in die Eckventile einführen lassen (notfalls kürzen). Verschraubung (a) mit Klemmkonus (b) auf das Kupferrohr montieren. Die Verschraubung gut anziehen.

 

Montage von Armaturen

3 Montage des Überlaufventils und des Siphons:

Das Sieb (a) des Stopfenventils in das Abflussloch der Spüle stecken. Die Siebplatte mit Kitt abdichten. Dann mit Schraube (b) das Unterteil (d) des Überlaufventils mit dem Oberteil (a) verbinden. Dazwischen die Dichtung (c) einfügen. Das in der Höhe verschiebbare Überlaufteil (e) mit Schraube (g) an der Überlauföffnung der Spüle – die Dichtung (f) nicht vergessen – befestigen. Das Abgangsrohr (L) des Siphons in die Abflußöffnung der Wand stecken und mit Dichtungskitt bzw. einer Gummimuffe abdichten. Das in der Höhe verstellbare Siphonteil (h) an das Stopfenventil anschrauben und die Verschraubung (i) festdrehen. Den Ablaufanschluß können Sie verschließen, indem Sie die Winkeltülle (k) entfernen und statt dessen das beiliegende Verschlußplättchen einsetzen.

 

 

Waschtisch

1 Montage der Batterie:

Jeweils einen Dichtungsring (a) zwischen Ober – und Unterseite des Waschtischs legen. Die Metallscheibe (b) zwischen unterem Dichtungsring und Kontermutter (c) einlegen und die Mutter anziehen.

 

2 Anschluß der Batterie:

Gewinde der Eckventile gut mit Dichtband oder Hanf abdichten und in die Wand schrauben. Die beiden Kupferrohre so biegen, daß sie sich bis zum Anschlag in die Eckventile einführen lassen (eventuell kürzen). Dann die Verschraubung (a) mit Klemmkonus (b) auf die Kupferrohre montieren. Die Verschraubung gut anziehen.

 


3 Montage der Ablaufgarnitur und des Siphons:

Stecken Sie das Oberteil der Ablaufgarnitur (a) in das Abflußloch des Waschtischs. Das Stopfenventil mit Kitt abdichten und die dazugehörige Dichtung einfügen. Das Unterteil (b) mit Dichtung (b) an das Oberteil (a) der Ablaufgarnitur anschrauben. Dann die Stange (c) durch das Verbindungsstück (d) mit der Zugstange der Batterie verbinden und die Feststellschrauben anziehen.

Der Waschbeckenverschluß (e) läßt sich durch die Messingschraube in der Höhe verstellen. Das Abflußrohr in die Abflußöffnung der Wand stecken und mit Dichtungskitt bzw. Gummimuffe abdichten. Das in der Höhe verstellbare Siphonteil (f) an das Ablaufventil schrauben und die Verschraubung (g) festdrehen.

 

 

Badewanne

1 Montage des Ablaufteils der Wannengarnitur:

Das Sieb (a) des Stopfenventils in das Abflußloch der Wanne stecken und mit Kitt abdichten. Mit Schraube (b) das Unterteil (d) des Stopfenventils – Dichtung (c) einfügen – mit dem Oberteil (a) verbinden. Dann die Teile e, f und g zusammenschrauben (Dichtungen nicht vergessen), Teil g in die Abflußöffnung stecken (mit Gummimuffe oder Kitt abdichten) und dann die Teile e und d verbinden.

 

2 Montage des Überlaufteils:

Das Teil h in das Überlaufrohr (i) stecken. Das Rohr kann nach Bedarf gekürzt werden. Das Überlaufteil wird ebenso angeschlossen wie das Stopfenventil. Verbinden Sie das Überlaufteil mit dem Stopfenventil, indem Sie die Verschraubung (k) und die konische Dichtung (m) auf das Überlaufrohr (i) schieben, das dann an das Unterteil (d) des Stopfenventils geschraubt wird.

3 Montage der Wannenfüll – und Brausebatterie:

Schrauben Sie die S-Anschlüsse (a) in die Wand und stellen Sie den Abstand so ein, daß die Batterie aufgeschraubt werden kann. Die S- Anschlüsse entgegen der Schraubrichtung mit Dichtband oder Hanf abdichten. Dann die Rosetten (b) auf die S- Anschlüsse drehen und die Batterie mit den Überwurfmuttern (d) auf die S-Anschlüsse (Dichtung c nicht vergessen) schrauben. Nun brauchen Sie nur noch den Brauseschlauch anzuschrauben (e) und die Handbrause am Schlauchende zu befestigen. Die Dichtungen nicht vergessen!

 

 

Dusche

1 Montage des Standrohr-Ventils und des Siphons:

Das Oberteil (a) in das Abflußloch der Duschwanne stecken. Mit Kitt abdichten. Von unten die Dichtung (b) auf das Oberteil schieben und mit der Kontermutter (c) fest montieren. Teil d ist der Anschluß für die Erdung, die durch den Elektroinstallateur erfolgen muß. Montieren Sie nun den Siphon (e, f und g) und vergessen Sie nicht die Dichtungen. Stecken Sie das Abflußrohr (g) in die Abflußöffnung und dichten Sie das Rohr mit Dichtungskitt bzw. Gummimuffe ab. Dann den Siphon durch Verschraubung (h) mit dem Standrohrventil verbinden (Dichtung einlegen) und die Verschraubung fest anziehen.

 

2 Montage der Duschbatterie:

Die S-Anschlüsse (a) in die Wand schrauben und so einstellen, daß die Batterie angeschraubt werden kann. Die S-Anschlüsse mit Dichtband oder Hanf entgegen der Schraubrichtung abdichten. Die Rosetten (b) auf die S-Anschlüsse schrauben und nun die Batterie mit den Überwurfmuttern (d) auf die S-Anschlüsse setzen. Dichtung (c) nicht vergessen.

 

3 Montage von Wandstange, Brauseschlauch etc.:

Die Stange mit Dübeln und Schrauben an der Wand befestigen. Bei nicht vollständig gefliesten Wänden Stangen mit verstellbaren Konsolen verwenden. So läßt sich der unterschiedliche Wandabstand ausgleichen. Achten Sie beim Kauf des Brauseschlauchs darauf, daß er das gleiche Anschlußgewinde hat wie die Batterie (meist R 3/4″, in seltenen Fällen auch R 1/2″). Handbrausen und Gelenkstücke haben immer 1/2″ -Gewinde. Bei der Montage die Dichtungen nicht vergessen.

Schlagwörter: , ,