Münchner Rauputz, der Klassiker unter den Dekorputzen

Münchner Rauputz, der Klassiker unter den Dekorputzen

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Wandputz

Je nach Korngröße der Zuschlagstoffe ergeben sich sehr unterschiedliche Oberflächenstrukturen, zu den Klassikern gehört der so genannte Münchner Rauputz

Heute gibt es Dekorputze als fertig gemischte Produkte, denen nur noch die richtige Menge Wasser zugegeben werden muss. Jeder glatte Gips – oder Kalkputz ist als Untergrund für Dekorputze geeignet.

 

Münchner Rauputz, der Klassiker unter den Dekorputzen



Je nach Korngröße der Zuschlagstoffe und Verarbeitungstechnik ergeben sich sehr unterschiedliche Oberflächenstrukturen. Zu den Klassikern gehört der so genannte Münchner Rauputz.

 

Münchner Rauputz, der Klassiker

 

Vorhandener Gipsputz mit Dekorputz beschichten.

Gerade im Bereich von Treppenhäusern ist Putz ein sehr viel haltbarerer Wandbelag als Tapete. Man versieht die Außenecken mit Eckschienen, behandelt den Gipsputz mit Tiefengrund und trägt dann den Edelputz auf.

 

Verarbeitungstechnik

 

Schritt 1  

Nachdem die alten Tapeten des Treppenhauses abgelöst sind, werden Eckschienen aus Kunststoff mit Montagemörtel auf die Außenecken geklebt

 

 

 

 

 

Schritt 2  

Als Fertigmischung gekaufter Münchner Rauputz wird nun genau nach Herstellerangabe mit Wasser angerührt, bis er eine gleichmäßige Konsistenz hat

 

 

 

 

 

Schritt 3  

Da der vorhandene Gipsputz stark saugt, wird er vor der Beschichtung ganzflächig mit Tiefengrund vorbereitet. Dann haftet der Edelputz besser

 

 

 

 

 

Schritt 4  

Mit der Glättkelle trägt man den Edelputz dünn auf. Die enthaltenen groberen Körner sorgen für gleichmäßige Schichtstärke und die typische Struktur

 

 

 

 

 

Farbiger Dekorputz als Fertigmischung

Wenn Sie das ewige Tapezieren und Anstreichen Ihrer Wände leid sind, ist farbiger Dekorputz genau die richtige Lösung.

Die Fertigmischung wird mit Wasser angerührt und dann mit der Kelle aufgezogen. Da die dicksten Körner beim Münchner Rauputz genau 3 mm stark sind, entsteht auch eine exakt 3 mm dicke Putzschicht, wenn man die Kelle schräg hält und den Putz unter leichtem Druck verteilt.

 


Anschließend wird die beschichtete Fläche mit einer Kunststoffkelle abgerieben, je nach Reiberichtung entstehen unterschiedliche Strukturen.

Etwa 3 bis 4 Tage braucht der frische Putz zum Aushärten.

 

Farbige Mischung

 

Schritt 1  

In gleicher Weise wird die farbige Putzmischung verarbeitet: Die schräg gestellte KelleMünchner Rauputz sorgt beim Aufziehen für eine gleichmäßige Schichtstärke des Putzes

 

 

 

 

 

Schritt 2  

Beim Abreiben mit dem Kunststoffbrett kann man durch senkrechtes Ziehen oder kreisförmiges bzw. waagerechtes Reiben unterschiedliche Putzstrukturen erzielen

 

 

 

 

 

Schritt 3  

Hier wird das Kunststoffbrett kreisförmig bewegt. Die im Putz enthaltenen Körner formen dabei entsprechende Riefen in den noch frischen Auftrag

 

 

 

 

 

Schritt 4  

Eine waagerechte Strukturierung sorgt wie eine quer gestreifte Tapete für eine optische Betonung der Breite. Schmale Räume werden so optisch gestreckt