PVC – Fußboden perfekt verlegen, viele attraktive Muster

PVC – Fußboden perfekt verlegen, viele attraktive Muster

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Kunststoffboden

Wenn ein Raum einen schmutzunempfindlichen, immer gut aussehenden Bodenbelag haben soll, dann kommt eigentlich nur ein PVC – Fußboden in Frage

PVC – Fußboden, wenn ein Raum einen schmutzunempfindlichen, immer gut aussehenden Bodenbelag haben soll, dann kommt eigentlich nur ein Kunststoffbelag in Frage. PVC – Beläge sind weicher als Stein – oder Fliesenböden, aber nicht so empfindlich wie ein Teppichboden.

 

PVC - Fußboden perfekt verlegen, viele attraktive Muster



Zudem ist das Material dauerelastisch, eine Delle verschwindet bald wieder. die Beläge werden in vielen Uni – Farben angeboten, mit attraktiven Mustern und Dekorstrukturen in der Oberfläche. Ein wichtiges Argument für jeden Heimwerker ist natürlich auch, daß sich die PVC – Rollenware einfacher als Fliesen oder Teppichboden verlegen läßt. Hier erfahren Sie, was Sie beim Verlegen beachten sollten.

 

PVC – Fußboden perfekt verlegen

 

Das wird gemacht

Den Raum, für den ein PVC – Belag gekauft werden soll, genau ausmessen.

Danach eine maßstäbliche Skizze anfertigen. So wird die günstigste Bahnbreite und die genaue Rollenlänge errechnet.

Untergrund vorbereiten: Alten Belag restlos entfernen, Unebenheiten beseitigen.

Das neu eingekaufte PVC – Material ein paar Tage akklimatisieren lassen.

Zuschnitt der Bahnen im Raum selbst oder bei kleinen, unregelmäßig geformten Räumen auf einer größeren Fußbodenfläche mit Hilfe einer Papierschablone vornehmen.

Bahnen vollflächig auslegen und auf dem Untergrund befestigen.

 

PVC – Fußboden, was sie brauchen

 

Material

PVC – PVC – Fußboden Bahnen Ware PVC – Kleber oder doppelseitig klebendes Band oder Vlies

 

Werkzeug

Zollstock oder Bandmaß Stahllineal Filzstift kurze Holzleiste Teppichmesser Ersatzklingen

 

PVC – Fußboden, ausmessen und einkaufen

Der Entschluß, einen Raum mit einem Kunststoffboden auszustatten, mag sich zwangsläufig aus der Raumsituation ergeben, etwa wenn es sich um Flur, Bad oder Toilette handelt. Für die Umsetzung in die Tat sollte man sich Zeit lassen. Denn es ist zuerst einmal auszumessen und auszurechnen, wieviel Material Sie benötigen. Man fertigt zuerst einen genauen Grundriss von dem betreffenden Raum an und rechnet dann aus, wieviele Meter von der Rollenware benötigt werden. PVC – Bodenbeläge werden vorwiegend in 2 m breiten Bahnen angeboten, es gibt aber auch 2,57 m oder 4 m breite Bahnen. Die Bahnen werden am besten in Längsrichtung des Raumes verlegt. Sollte dabei aber zuviel Verschnitt entstehen, ordnet man sie besser in Querrichtung an.

 

Das richtige Muster wählen

Die meisten PVC – Bodenbeläge sind so gemustert, dass keine Richtung, weder die Längsrichtung noch die Querrichtung, besonders betont ist. Es gibt aber auch Bodenbeläge, bei denen das Muster in einer Richtung eindeutig markanter angelegt ist. Solche Muster brauchen Lauflänge, sie sollten nicht in zu kurze Abschnitte unterteilt werden. Aus der Grundrisszeichnung geht hervor, welche Bahnbreite für den betreffenden Raum am günstigsten ist. Außerdem lässt es sich leicht ausrechnen, wieviel laufende Meter von der betreffenden Rollenware benötigt werden.

 


PVC – Fußboden, Grundriss aufzeichnen

 

Maße notieren  

Die längsten Maße einschließlich aller Nischen, müssen in Länge und Breite notiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bodenfläche unter Möbeln  

Auch die Bodenfläche unter den Möbeln ist mitzumessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundrißplan  

Der Grundrißplan im Maßstab 1:50 oder 1:20 dient zum Errechnen der Bahnenmaße.

 

 

 

 

 

 

 

 

PVC – Fußboden, Nähte vermeiden

Je weniger Nähte ein Fußbodenbelag aufweist, desto besser. Zuweilen wird es aber nicht zu vermeiden sein, das gestückelt wird, und der Verschnitt von einer Bahn an anderer Stelle zum Auslegen einer Nische verwendet wird. Das sollte die Ausnahme bleiben und nur bei weniger auffälligen Ecken und Nischen angewandt werden. Wenn der PVC – Belag mit doppelseitig klebendem Band verlegt werden soll, ergibt sich aus dem Grundriß auch, wieviele laufende Meter Klebeband benötigt werden. Dasselbe gilt für Flies.

 

Untergrund gut vorbereiten

Der Untergrund für einen PVC – Belag muss glatt und fest sein. Schon kleinste Unebenheiten und Risse zeichnen sich früher oder später sehr deutlich im Belag ab. Die geringste Mühe hat man, wenn ein vorhandener, lediglich unansehnlich gewordener PVC – Belag einfach neu belegt wird. Sauberer, trockener Zementestrich ist von allen losen Partikeln zu reinigen, dann erst kann darauf direkt der neue Belag aufgebracht werden.

Kritischer ist ein alter Holzfußboden. Die Fugen zwischen den Dielen würden sich sehr schnell als hässliches Streifenmuster im PVC – Belag abzeichnen. Hier muss der Boden vollständig mit Spanplatten abgedeckt werden. Hierfür werden spezielle Bodenausgleichplatten mit Nut und Feder verwendet, die einen sehr stabilen Verbund ergeben.

Die Fugen zwischen den Platten müssen ganz dicht sein, wenn die Platten auf den Untergrund geschraubt oder mit Schraubnägeln befestigt werden, ist die Gefahr gering, dass die Platten später noch arbeiten und die Fugen sich abzeichnen können. Vor dem Verlegen der Platten müssen lockere Dielen festgeschraubt werden. Unebene Böden können auch mit einer Ausgleichmasse ausgegossen werden, die Erhebungen, Risse und Vertiefungen einebnet. Der Boden unter einem PVC – Belag muss trocken sein. In einem nicht unterkellerten Raum muss deshalb eine Isoliermasse aufgebracht werden, die aufsteigende Feuchtigkeit absperrt.

 

Stabiler Untergrund  

Alter Holzfußboden ist mit Spanplatten abzudecken, damit ein völlig ebener und stabiler Untergrund für den PVC – Belag entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

Verwinkelte Räume ausmessen.

In kleinen Räumen wie Badezimmer oder Flur oder bei einem verwinkelten Grundriss kann man sich das Ausmessen und Zuschneiden des Boden-Belags dadurch erleichtern, dass man in einem größeren Raum eine Papierschablone vorbereitet und dann erst, zur Ausführung der letzten kleinen Korrekturen, den Belag in den betreffenden Raum bringt. Die Papierschablone wird folgendermaßen angefertigt. der Fußboden wird mit Packpapier von der Rolle ausgelegt, wobei das Papier nicht bis an die Wände heranreichen muss. Mit Hilfe eines einfachen Gerätes wird nun das Wandprofil auf das Papier übertragen. An der schmalen Seite einer kurzen Leiste befestigt man mit Klebstreifen einen Filzstift und zeichnet genau parallel zur Wand den Verlauf (Siehe Bild). Die Schablone wird dann auf den ausgerollten Belag gelegt. Nun wird mit dem Zeichengerät das Wandprofil vom Papier auf den PVC Boden übertragen. Dabei soll die Leiste den angezeichneten Konturen wie ein Streichmaß folgen, damit der Stift auf dem ausgerollten Bodenbelag Wandprofil und Umrisse positionsgenau übertragen. kann.

 

Mit Packpapier auslegen  

Der Raum wird mit Packpapier von der Rolle ausgelegt, das nicht verrutschen darf. es muß dabei nicht genau mit der Wand abschließen.

 

 

 

 

 

 

 

Verlauf der Wände nachzeichnen  

Mit einer kurzen Leiste und einem daran befestigtem Filzstift wird der Verlauf der Wände nachgezeichnet. So entsteht die Schneideschablone.

 

 

 

 

 

 

 

Konturen übertragen  

Nachdem die Schablone auf den Fußboden gelegt wurde, zieht man deren Konturen nach und überträgt sie auf die auszuschneidende Fläche.

 

 

 

 

 

 

 

Belag an Raumklima anpassen.

PVC – Fußboden soll nicht sofort nach dem Einkauf verlegt werden. Das Material braucht immer ein paar Tage Zeit, um sich an das Klima des betreffenden Raumes zu gewöhnen. Wenn Sie den Vinylboden noch am gleichen Tag auslegen und zuschneiden, werden sie sehr bald eine böse Überraschung erleben. Das Material schrumpft, ringsherum zu den Kanten entstehen Blitze. Der Bodenbelag ist auch dicker geworden. Die Schaumbläschen im Material wurden beim Aufrollen in der Fabrik gequetscht und formen sich jetzt, von allem Druck befreit wieder kugelrund. In dem Maße indem das PVC in der Höhe wächst, wird es in der Länge und Breite weniger. Der neue Fußbodenbelag soll nicht etwa aufgerollt für ein paar Tage im Raum stehen. Er muss auf dem Fußboden ausgelegt werden. Wenn es nicht möglich ist, die Rollen für die Zeit der Akklimatisierung auf dem Fußboden auszulegen, sollte das Material zumindest in einer Ecke als sehr locker gewickelte Rolle abgestellt, aber niemals gelegt werden.

 

Bahnlängen zuschneiden

Muss der neue PVC BelagPVC - Fußboden aus mehreren schmalen Bahnen zusammengesetzt werden, ist die in einem Stück gekaufte Rollenware zunächst in Bahnen zu teilen. Man wird dabei zuerst die Bahnenlänge eher zu großzügig als zu knapp von der Rolle schneiden und nimmt erst dann, wenn das Material auf dem Boden liegt, die genaue Anpassung endgültig vor.

An der Wand lang

Die Bahn wird mit einer Längskante an der vorhergesehenen Bezugskante im Raum ausgerichtet. Eine Schmalseite der Bahn wird ebenfalls an der betreffenden Wand genau ausgerichtet. Dann sind, falls erforderlich, die markanten seitlichen Einschnitte für Wandvorsprünge und Nischen anzubringen.

Material sollte Plan aufliegen

Es muss zunächst erreicht werden, dass die Bahn einigermaßen plan auf dem Boden liegt, ehe die Feinarbeit beginnt. Seitlich hochstehende Ränder drücken die Bahn seitlich immer etwas weg und können zu Ungenauigkeiten beim Zuschneiden führen. Wichtige Hilfsmittel sind Zollstock oder Maßband mit Arretierung und ein Stahllineal, dazu ein Filzstift mit wasserlöslicher Farbe, so können Markierungen wieder vom Material entfernt werden. Der endgültige Zuschnitt der Bahnen soll erst dann erfolgen, wenn das Material sich ausreichend akklimatisiert hat. Da PVC Boden schrumpft, legen Sie die Rolle so aus, dass an der Wandkante 5 bis 10 cm breite Streifen als Schnittzugabe hochstehen.

 

Einschneiden  

Zu breite Bahnen an einer Nischenkante von der Seite her einschneiden, damit die Bahn flach in die Nische gelegt werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

Glatt auslegen  

Die genaue Bahnenlänge wird so angezeigt. Die jeweilige Bahn so glatt wie möglich auslegen, mit einem Zollstock oder einem Maßband als Hilfsmaß (z.B. 20 cm von der Wand anzeichnen).

 

 

 

 

 

 

 

Bahn zurückschieben  

Die Bahn zurückschieben und die 20 cm nun auf dem glatt liegenden Material anzeichnen

 

 

 

 

 

 

 

 

Wandprofil übertragen  

Das Wandprofil mit Hilfe einer Distanzleiste plus Filzstift auf die PVC Bahn übertragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine scharfe Klinge ist wichtig

Geschnitten wird mit einer frischen, scharfen Teppichklinge und einem Stahllineal als Anschlag. Die Bahnenkanten werden so fest wie nur möglich in den Winkel zwischen Boden und Wand gedrückt und dann entlang dem Lineal abgeschnitten. An Türkanten ist besonders vorsichtig und geduldig zu arbeiten. Bei kurvig verlaufenden Bahnenrändern wird das Messer am besten mehrmals für kleine Einschnitte angesetzt. An solchen Stellen wird der hochstehende Rand mehrmals von oben her eingeschnitten, damit sich der flach liegende Bahnenteil besser dem betreffenden Profil anpassen kann. Erst nach und nach wird das Wandprofil in den schmalen Streifen eingeschnitten. Ein Schnitt für zwei

Man legt die Bahnen mit leichter überlappung nebeneinander und durchtrennt dann beide Bahnen mit einem Schnitt, wobei Sie das Lineal als Anschlag benutzen. Der Kantenverlauf beider Bahnen stimmt dann exakt überein und es wird eine fast unsichtbare, dicht schließende Naht zwischen den beiden Bahnen geben.

 

Hochstehender Rand  

Der hochstehende Rand des Bodens wird fest in den Winkel zwischen Boden und Wand gedrückt und entlang der Stahlschiene mit dem Cutermesser abgeschnitten.

 

 

 

 

 

 

 

Von oben einschneiden  

In den Raumecken muss erst einmal der Winkel von oben her eingeschnitten werden, ehe die beiden Seiten abgeschnitten werden können.

 

 

 

 

 

 

 

Überstehendes Material  

An Türrahmen wird das überstehende Material in möglichst vielen kleinen Schnitten angepasst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Stück für Stück einschneiden  

Bei rund verlaufenden Anschlüssen schneidet man den Rand Stück für Stück von außen gerade ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Überlappend durchtrennen  

Wenn eine neue Bahn anschließt, soll das Muster ohne Unterbrechung durchgehen. Deshalb beide Bahnen etwas überlappend aufeinander legen und dann durchtrennen.

 

 

 

 

 

 

 

Doppelschnitt  

Der Doppelschnitt hat zwei Vorteile. Die Bahnen passen spaltfrei zusammen und das Muster geht gleichmäßig durch. Doppelseitiges Klebeband fixiert den Belag

 

 

 

 

 

 

 

Schiefe Winkel übertragen

Zimmer mit schrägen Ecken können sehr gemütlich sein und heben sich wohltuhend von den üblichen rechtwinkligen Räumen ab. Natürlich bringt das beim Bodenbelag Probleme. Die Winkel müssen genau auf den Fußbodenbelag übertragen werden. Dazu fertigen Sie sich wieder ein Hilfsmittel aus einem Restbrett. Jetzt die PVC Bahn so auslegen, das sie mit einer Ecke an die schräge Wand stößt und mit der Geraden an der anderen Wand anliegt. Dann fahren Sie mit dem Hilfsmittel an der Wand entlang und übertragen den Winkel der Schräge auf die PVC Bahn. Als nächster Schritt muss mit einem Cuttermesser an einer Stahlschiene und die Bahn angeschoben werden. So geht es Bahn für Bahn weiter, zum Schluss passen Sie die Gegenseite ebenso an.

 

Wandprofil nachzeichnen

Die Bahn an der Längswand anlegen. Mit einem Hilfsmaß die genaue Bahnenlänge markieren.

 

Bahn zurückschieben  

Die Bahn soweit zurückschieben, bis der Zeichenstift in der Holzleiste auf dem markierten Bahnenende angesetzt werden kann

 

 

 

 

 

 

 

Verlauf nachzeichnen  

Den Verlauf der Stirnwand nachzeichnen

 

 

 

 

 

 

 

 

Bahnenkante zuschneiden  

Die Bahnenkante entsprechend zuschneiden

 

 

 

 

 

 

 

 

Bahnenkante einpassen  

Die Bahnenkante genau einpassen

 

 

 

 

 

 

 

 

Einpassen  

Die nächste Bahn ebenso einpassen

 

 

 

 

 

 

 

 

So wird geklebt

Ein glatter und trockener Untergrund ist die Voraussetzung dafür, dass Klebstoff oder Klebeband haften. Speziell bei Estrich müssen Sie da vorsichtig sein, tragen sie lieber Tiefengrund auf, der die sandige Oberfläche verfestigt und glättet. Das Material wird grundsätzlich vollflächig verklebt, in wenig begangenen Räumen reichen auch Streifen von doppelseitigem Klebeband. Der Klebstoff selbst wird mit dem Zahnspachtel aufgetragen, so verteilt er sich gleichmäßig. Es muss aber ausdrücklich PVC Kleber sein. Arbeiten Sie Bahn für Bahn, wenn Sie den ganzen Boden einstreichen, können Sie nirgendwo mehr hintreten und der Kleber ist bereits trocken, bevor Sie die letzte Bahn verlegt haben.