Silikonfugen im Bad erneuern, elastische Abdichtungen

Silikonfugen im Bad erneuern, elastische Abdichtungen

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Sanitärinstallation

Silikonfugen im Bad erneuern, soweit sich die alte Dichtungsmasse nicht schon von allein aus der Fuge löst, muss man mit dem Cuttermesser etwas nachhelfen

Silikonfugen im Bad erneuern; Ohne die Vorteile elastischer Abdichtungen zwischen unterschiedlichen Bauteilen ist moderne Bautechnik nicht mehr denkbar.

 

Silikonfugen im Bad erneuern, elastische Abdichtungen



Oft sind diese Fugen aber mehr schlecht als recht ausgeführt und der der Anlass für spätere Mängel. In Unebenheiten, oder haarfeinen Fugen durch ungenügende Haftung auf den Flächen bleibt ständig Feuchtigkeit. Das ist eine der Ursachen, dass sich minderwertige Dichtmasse verfärbt und vom Pilzwachstum sehr unansehnlich wird. In solchen Fällen hilft nur eine Radikalkur, bei der die alte Dichtmasse restlos entfernt und durch eine neue, perfekte Abdichtung ersetzt wird.

 

Silikonfugen im Bad erneuern

Biegsame Klinge  

Mit biegsamer Klinge entlang der Fliesenfläche einschneiden

 

 

 

 

 

 

 

 

Klingenschaber  

Reste mit dem KlingenschaberSilikonfugen im Bad erneuern gänzlich entfernen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elastische Abdichtung vorbereiten

Soweit sich die alte Dichtungsmasse nicht schon von allein aus der Fuge löst, muss man mit der langen Klinge eines Cuttermessers etwas nachhelfen. Wenn die Schnitte tief genug waren, kann man jetzt schon den Hauptteil der alten Dichtung herausziehen. Reste auf Wanne und Wand müssen jedoch völlig herunter, denn sie wären nur Ursache für neue Mängel.

Silikonkautschuk kann man weder mit Wärme noch mit üblichen Lösungsmitteln beikommen. Nur mit Geduld, Klingenschaber oder Stecheisen und Vliesschwamm für Glas. Die Flächen anschließend gründlich waschen und mit Warmluft trocknen, da man so das Ergebnis besser beurteilen kann. Beim Sanieren alter Dichtungsfugen wird in der Fuge meistens noch so viel altes Material verbleiben, dass die Fuge nicht zu tief ist, um sie ganz zu füllen.

Bei Hohlräumen in über 5 mm breiten Fugen ist es allerdings ganz sinnvoll, die Fugentiefe zu begrenzen. Wenn Sie Fugenfüllbänder aus PE-Schaum nicht bekommen, Band aus geschäumten Polyethylen lässt sich auch selbst aus entsprechendem Bahnenmaterial (Schalldämmbahnen, Verpackungsmaterial) zuschneiden. Denn PE Schaumschnur als Hinterfüllung in Mauerfugen eignet sich mit 20 mm durchmesser allenfalls zum Hinterfüllen der Hohlräume in den Innenecken. Dort können Sie jedoch auch vorab etwas Silikonkautschuk einfüllen und vulkanisieren lassen.

 

Vliesschwamm  

Mit Vliesschwamm (Wasser mit Spülmittel) abrubbeln

 

 

 

 

 

 



PE-Schaumband  

Tiefe Fugen mit PE-Schaumband ausstopfen

 

 

 

 

 

 

 

 

Hohlräume verringern  

Hohlräume in den Innenecken vorab verringern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fugenränder eingrenzen

Dazu Packband auf ein Silikonpapier (Etikettenträger) kleben, anzeichnen, ausschneiden und auf die Ecke kleben. Anschließend mit breitem Klebefilm die Ränder der Dichtungsfuge abkleben. In den Ecken erleichtern kurze Filmstücke genaues Ausrichten. Nicht zu knapp an die Rundung am Wannenrand gehen und an der Wand etwa 5 mm über der Wanne bleiben. Knicken Sie die Enden vom Klebefilm gleich als „Anfasser“ um.

 

Mit Formstücken abkleben  

Innenecken mit passenden Formstücken abkleben

 

 

 

 

 

 

 

 

Farbiger Klebefilm  

An farbigem Klebefilm kann man sich leichter orientieren

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitsmaterial

Klebefilm, Fugenfüllband, Silikonkautschuk, Handdruckpresse, Cuttermesser, Klingenschaber, Vliesschwamm, Stoßspachtel