Undichte Fenster und Türen mit Silikon Dichtmittel abdichten

Undichte Fenster und Türen mit Silikon Dichtmittel abdichten

Alle Artikel von Perfektheimwerken in Wärmedämmung

Eine gute Möglichkeit, Undichte Fenster und Türen abzudichten bietet ein Auftrag mit SiIikondichtstoff, der sich lückenlos anpasst

Undichte Fenster und Türen; Bevor Sie das Dichtmittel auftragen, müssen sie die Falz zwischen Rahmen und Fenster bzw. Tür mit einer Grundierung behandeln.

 

Undichte Fenster und Türen mit Silikon Dichtmittel abdichten



Die meist vom Hersteller zusammen mit der Dichtungsmasse mitgeliefert wird. Danach bringen sie das Dichtmittel mit einer Anpreßkartusche entlang der Rahmenfalz an.

 

Undichte Fenster und Türen mit Silikon abdichten, Tipp

Bewegen Sie die Kartusche gleichmäßig und ohne Aussetzen. So erreichen Sie einen gleichmäßigen Auftrag des Dichtungsmittels.

 

Anschließend legen Sie die ebenfalls mitgelieferte Trennfolie in die frisch aufgetragene Dichtungsmasse. Wobei die Folie nach beiden Seiten überstehen sollte. Halten Sie nun das Fenster mindestens 2 Tage geschlossen. Damit das Dichtungsmittel vulkanisieren kann und eine feste, dauerelastische Masse bildet.

 

Nach zwei Tagen öffnen Sie das Fenster, ziehen die Folie ab und schneiden die über den Rahmen überstehende Dichtmasse mit einem Messer ab. Sollte durch diese Maßnahme keine Besserung eintreten. Muss die Wärmeisolierung zwischen Rahmen und Mauerwerk überprüft und gegebenenfalls abgedichtet werden.

 

Undichte Fenster und Türen mit Silikon Dichtmittel abdichtenDichten zwischen Rahmen und Mauerwerk

 

 

 

 

 

 


Zugluftquellen lassen sich relativ leicht mit Hilfe einer brennenden Kerze aufspüren. Deren Flamme bereits beim geringsten Luftzug flackert.

 

Tipp

Verwenden Sie diese „Testmöglichkelt“ keinesfalls in Räumen, die erst kurz zuvor mit leicht entflammbarem Material (Klebstoffe, Lacke usw.) in Berührung kamen. Achten Sie auf gründliches Auslüften!

 

Kondensationsschäden Vorbeugen

Kondensationsschäden beugt man am besten durch ausreichende Wärmeisolierung mit Dämmplatten und dampfbremsender Folie vor. Wenn es trotz der richtigen Dämmung zu Kondensationen kommt, was bei sehr niedrigen Außentemperaturen möglich ist. Müssen die Räume mehrfach gründlich gelüftet und ausreichend beheizt werden.

Schlagwörter: , ,