Aufleimer und Umleimer für Tischlerplatten, Spanplatten

Aufleimer und Umleimer, Plattenwerkstoffe aus Holz wie Tischlerplatten eignen sich hervorragend zum Bau von Regalen und Schränken

Aufleimer und Umleimer; Plattenwerkstoffe aus Holz wie Tischlerplatten, Sperrholzplatten oder Spanplatten eignen sich hervorragend zum Bau von Kisten und Kästen, Regalen und Schränken aller Art und für jeden Zweck.

Aufleimer und Umleimer für Tischlerplatten, Spanplatten

Aufleimer und Umleimer

Die große Beliebtheit dieser Platten hat ihren Grund im wesentlichen darin, dass sie auch ohne aufwendige Rahmen – und Zargen Konstruktion in hohem Maße tragfähig sind und sich zudem mit wenig Werkzeug einfach und individuell bearbeiten lassen.

 

Tipp

Wenn Sie nicht über eine Handkreissäge oder Tischkreissäge verfügen oder die erforderlichen Platten zu groß für einen Transport in Ihrem Fahrzeug sind, so lassen Sie Ihre Platten für einen geringen Aufpreis einfach im Baumarkt zuschneiden. Vorher sollten Sie jedoch alle Maße Ihrer Platten in einer genauen Konstruktionsskizze ermitteln und danach eine vollständige Stückliste erstellen.

Aufleimer und Umleimer für Tischlerplatten, Spanplatten

Mit Hilfe einer Tischkreissäge können Sie auch größere Platten ohne Probleme in die richtige Form bringen

Kantenaufleimer aus Massivholz

Wann immer Sie mit Werkstoffen in Plattenform arbeiten, stehen Sie aber auch vor dem Problem, wie Sie die offen sichtbaren, meist sehr unschönen Schnittkanten der Platten gestalten.

Bei furnierten Span – oder Tischlerplatten können Sie den Vollholzeffekt gezielt durch Aufleimer und Umleimer verstärken. Hierzu benötigen Sie einfache oder bereits profilierte Leisten in der gleichen Holzart wie das Plattenfurnier.

Schneiden Sie diese Leisten auf Kantenlänge und bestreichen Sie die Plattenkante und Leisten dünn mit Holzleim. Beim Auftragen des Leims verwenden Sie am besten einen flachen Borstenpinsel ohne Metallbindung (Verfärbungsgefahr).

Legen Sie die Leisten auf und verteilen Sie den Leim durch mehrmaliges Hin – und Herschieben der Leisten in Längsrichtung. Hiernach setzen Sie die Holzzwingen an. Wischen Sie den herausquellenden Leim sofort mit einem angefeuchteten Tuch weg. Ist der Leim einmal hart geworden, lässt er sich so leicht nicht mehr entfernen.

Nach der Aushärtezeit des Leims spannen Sie die Zwingen aus und hobeln die Leisten in Form. Es ist sinnvoll, die Kanten wenigstens leicht zu brechen, denn hier besteht Splitter – und Verletzungsgefahr.

Zum Schluss schleifen Sie die Leisten mit feinem Schleifpapier in 220er Körnung. Arbeiten Sie dabei mit der Hand in Faserrichtung, das Schleifpapier schmiegt sich so besser der Form der Leisten an.

Aufleimer und Umleimer für Tischlerplatten, Spanplatten

Fixieren der Massivholzleisten

 

 

Spanplattenkanten

Häufig werden Holzspanplatten durch Anstriche verschönert. Bei den sägerauhen Kanten stellen Sie fest, dass Sie diese mehrere Male streichen müssen, bevor Sie eine geschlossene Fläche erzielen. Einfacher ist es, wenn Sie die Spanplattenkanten durch Spachteln auf einen nachfolgenden Anstrich vorbereiten. Hierzu benötigen Sie einen schnellhärtenden Kunstharzspachtel und als Werkzeug einen Japanspachtel.

Reinigen Sie zunächst die Plattenkanten durch kräftiges Abbürsten von Staub und Sägemehl. Gute Dienste leistet hierbei auch ein Staubsauger. Arbeiten Sie die Spachtelmasse dann durch kräftiges Aufziehen in die Kantenporen ein. Nach der Aushärtezeit schleifen Sie die Plattenkanten mit 220er Schleifpapier plan. Hierbei benutzen Sie einen Schleifklotz aus Kork. Nach dem Entstauben können Sie die Platten grundieren.

Aufleimer und Umleimer aufbügeln

Eine andere Möglichkeit ist das Aufbügeln von KantenumleimernAufleimer und Umleimer, die sich dabei mühelos jeder Rundung anpassen lassen. Die schmalen, auf ihrer Rückseite mit einem thermoplastischen Kleber beschichteten Streifen finden Sie im Handel in verschiedenen Holzarten, Maserungen und Farben, für kunststoffbeschichtete Platten stehen auch passende Umleimer aus Kunststoff zur Verfügung.

Schneiden Sie die Umleimer zunächst mit einer Schere auf die passende Länge ab und legen Sie sie auf die Plattenkante auf. Bügeln Sie dann die Umleimer mit einem normalen Bügeleisen bei mittlerer Temperatur auf. Ein Nachdunkeln des Holzes durch die Hitze sowie Beschädigungen an der Bügeleisensohle vermeiden Sie durch Unterlegen eines Papierstreifens.

  • Hiernach reiben Sie den Umleimer mit einem mit Filz unterlegten Schleifklotz fest an.
  • Schneiden Sie dann den überstehenden Rand des Umleimers mit einem scharfen Stechbeitel ab. Hierbei arbeiten Sie in Faserrichtung.
  • Zum Schluss schleifen Sie den Umleimer mit 220er Schleifpapier.
  • So erhalten Sie einen Abschluss der Bretter, der sich sehen lassen kann.

Aufleimer und Umleimer für Tischlerplatten, Spanplatten

Aufbügeln des Umleimers

 

Aufleimer und Umleimer Tipp

Für seltene Holzarten, beispielsweise Nussbaum oder Kirsche, stehen die passenden Umleimer nicht zur Verfügung. Auch hier können Sie sich helfen, indem Sie bei einem Schreiner oder im Fachhandel einen Streifen Furnier in der entsprechenden Holzart besorgen. Leimen Sie die selbst geschnittenen Umleimer mit normalem Holzleim an. Auch hier ist dünnes Auftragen des Leims angesagt, denn wo der Leim durch das dünne Furnier »durchschlägt«, verändert sich beim späteren Beizen, Lackieren oder Einwachsen der Farbton.

Schreibe einen Kommentar