Farbenlehre, Eindruck und Empfindungen von Farbe

Am wichtigsten bei der Farbenlehre ist das Verständnis, wie eine bestimmte Farbe auf der einen Seite auf die menschlichen Empfindungen wirkt

Farbenlehre, um erfolgreich mit Farben gestalten zu können, sind einige Grundsätze der Farblehre zu beachten, denn sie helfen Ihnen, besondere Stimmungen und eine angenehme Wohnatmosphäre zu schaffen.

Farbenlehre, der Eindruck von Farbe

Farbenlehre, Eindruck und Empfindungen von Farbe

Am wichtigsten ist dabei das Verständnis dafür, wie eine bestimmte Farbe auf der einen Seite auf die menschlichen Empfindungen wirkt und wie sie auf der anderen aus verschiedenen Pigmenten zusammengesetzt wird.

Dazu benötigt man einige Kenntnisse über die Eigenschaften des Licht und des sichtbaren Farbspektrums. Der Eindruck von Farbe entsteht, wenn Licht auf eine Oberfläche fällt, die bestimmte Wellenlängen absorbiert, andere reflektiert. So erscheint zum Beispiel eine Fläche rot, wenn sie die roten Lichtwellen zurückwirft, alle anderen hingegen schluckt. Das Zusammenwirken von absorbierten und reflektierten Lichtwellen erzeugt das wahrgenommene Phänomen Farbe.

Farbenlehre, Eindruck und Empfindungen von Farbe

Farbenlehre. Diese gelungene Einrichtung stützt sich ausschließlich auf die drei  Primärfarben Rot, Gelb und Blau.

Die von Lichtwellen unterschiedlicher Wellenlänge hervorgerufenen Farbkombinationen sind etwas Anderes als das Mischen einer bestimmten Farbe aus verschiedenen Pigmenten. So unterscheidet man Licht – und Körperfarben.

Lichtfarben entstehen aus additiver, die von Pigmenten gebildeten Körperfarben aus subtraktiver oder multiplikativer Farbmischung. Auch die Gegenüberstellung der Farben auf dem Farbkreis ist jeweils eine andere.

Die drei Primär – oder Grundfarben des Lichts – Rot, Blau und Grün – heißen so, weil sie nicht aus anderen Farben mischbar sind. Mischt man jeweils zwei Primärfarben, entstehen Sekundärfarben: Magenta aus Rot und Blau, Cyan aus Grün und Blau, Gelb aus Grün und Rot. Diese Sekundärfarben sind leuchtender als die ihnen zu Grunde liegenden Primärfarben.

Farbenlehre, Eindruck und Empfindungen von Farbe

 

 

Rot, Gelb und Blau – die Primärfarben bei den Pigmenten

 

Farbenlehre. Bei den Körperfarben sind die Primärfarben Rot, Gelb und Blau.

Rot gemischt mit Gelb ergibt Orange, Gelb und Blau ergeben Grün, aus Blau und Rot entsteht Violett.

Diese Sekundärfarben sind dunkler als ihre Primärfarben. Wenn Sie die Logik der Farblehre begriffen und ein Gespür für die Verwandtschaft zwischen Farben und ihren Mischungen entwickelt haben, können Sie Farbkombinationen schaffen, die je nach Wunsch stimulierend oder beruhigend wirken. Dann steht Ihnen auch die gesamte Palette der Farbtöne zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie Ihre ganz persönlichen Vorstellungen verwirklichen können.

 

Weitere Seiten zum Thema Wandfarben

1 Den richtigen Farbton treffen, ein harmonisches Farbbild

2 Wandfarben Qualität und ihre verschiedenen Eigenschaften

3 Arbeitstechnik für den Wandanstrich und Werkzeuge

4 Raumwirkung, Wandfarben, Stimmung und Atmosphäre

5 Neuanstrich, Der richtige Aufbau eines Neuanstrichs

Schreibe einen Kommentar