Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Holz profesionell Lackieren, Nachdem Sie alle erforderlichen Untergrundvorbehandlungen abgeschlossen haben, erfolgt der weitere Lackieraufbau

Holz profesionell Lackieren; Nachdem Sie alle erforderlichen Untergrundvorbehandlungen abgeschlossen haben, erfolgt der weitere Lackieraufbau mit Zwischen und Schlussanstrich.

Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Holz profesionell Lackieren

Zwischenanstriche oder auch Voranstriche werden alle Beschichtungen zwischen Grundierung und Schlussanstrich genannt. Sie dienen durch die erhöhte Schichtdicke dem Schutz des Untergrunds, sollen farbgebend decken und den Untergrund porentief glätten. Meistens wird dafür ein Vorlack auf der Basis des Decklacks verwendet (alle Anstrichschichten enthalten das gleiche Bindemittel).

 

Holz professionell Lackieren

Lackieren Sie nach folgenden Anweisungen 

Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Schritt 1  Holz profesionell Lackieren

Sie unterteilen ganze Flächen gedanklich in mehrere Rechtecke. Mit senkrechten Pinselstrichen lackieren Sie die erste Fläche und erzielen damit lange und schmale Streifen.

Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Schritt 2  Holz profesionell Lackieren

Danach verteilen Sie auf der gleichen Fläche ebensolche Streifen in waagerechter Ausführung.

Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Schritt 3  Holz profesionell Lackieren

Nun gehen Sie noch einmal mit leichtem Druck in senkrechten Pinselschwüngen über die Fläche, um die Pinselspuren zu verwischen.

 

Dieser Vorgang wird Kreuzgang genannt

Diesen Vorgang, der Kreuzgang genannt wird, sollten Sie schnell und zügig von Fläche zu Fläche wiederholen, bis das ganze Werkstück lackiert ist. Wenn das Objekt beim Streichen liegt, hat das den Vorteil, dass es keine Läufer und Tränen gibt. Allerdings müssen Sie, da Sie das Werkstück umdrehen müssen, mit einer längeren Arbeitszeit rechnen. Die erste Seite muss nämlich, bevor sie umgedreht werden kann, ca. 6 Stunden trocknen. Nachdem die Vorlackierung vollständig durchgetrocknet ist (mindestens 10 Stunden), schleifen Sie mit 150er Schleifpapier nach. Ein weiterer Zwischenanstrich erhöht die Schichtstärke und damit die Deckfähigkeit und die Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse.

 

 

Für eine glatte Oberfläche ist neben dem Trockenschliff auch der Nassschliff zu empfehlen

Es kommt nun darauf an, eine glatte Oberfläche für den Auftrag des Hauptlacks zu erhalten. Dafür ist neben dem Trockenschliff auch der Nassschliff entsprechend gut geeignet.

Im Gegensatz zum normalen Schleifpapier lagert sich bei Nassschleifpapier (günstig ist die Körnungszahl 240 oder 280), das in Wasser getaucht wird, der Schleifstaub nicht so schnell in der Körnung ab.

Das Schleifpapier kann mehrere Male ausgewaschen werden, bevor es verbraucht ist. Zudem erzielen Sie mit ihm einen besonders feinen Schliff ohne Schleifspuren.

Nach dem Nassschliff wird mit klarem Wasser nachgewaschen. Die Fläche muss nun mindestens 3 Stunden trocknen.

 

Holz profesionell Lackieren, Hauptlackierung

Nach dem Abstauben können Sie mit dem Hauptlackieren beginnen. Dieses erfolgt wie beim Vorlackieren im Kreuzgang. Eine besonders schöne Lackierung gelingt Ihnen mit guten Pinseln. Verwenden Sie Ringpinsel mit Chinaborsten in den Größen 16 bis 20. Nach Gebrauch werden diese mit dem jeweiligen Lacklösemittel gesäubert, eventuell entstandene Lackreste können auch mit Pinselreiniger entfernt werden. Nur Acryllack verlangt die Verwendung von künstlichen Borsten, die dann ausschließlich mit Wasser ausgewaschen werden dürfen. Versuchen Sie jede Staubentwicklung zu vermeiden, da sich größere Staubpartikel auf der lackierten Oberfläche ablagern und später sichtbar werden.

Holz profesionell Lackieren, Zwischen und Schlussanstrich

Abstauben  

Achten Sie darauf, dass kein Schleifstaub von Ihren Kleidern auf die Oberfläche fällt. Vor allem bei Möbelstücken, bei denen die Lackierung hauptsächlich ästhetischen Zwecken dient, sollten Sie auf eine besonders erstklassige Oberfläche durch Staubfreiheit achten. Ein Staubbindetuch, das mit Harzen getränkt ist, nimmt auch die letzten Staubkörner auf.

 

Drei Arbeitsgänge bei rohem Holz

Bei rohem Holz müssen Sie mit drei Arbeitsgängen rechnen: Grundierung, Zwischenanstrich (Vorlack) und Deckanstrich (Decklack). Für Fenster Lackierungen gibt es Ventilationsgründe, die das Entweichen von Wasserdampf ermöglichen. Oft sind diese thixotrop eingestellt. Für Wände, die nikotinvergilbt sind, werden Mattlacke, also Wandfarben auf Alkydharzbasis, angeboten.

 

Weitere Seiten zum Thema Lackieren

1 Ränder von Farbflächen abkleben und angrenzenden Flächen

2 Türblätter lackieren in der richtigen Reihenfolge

3 Lackieren von Kassettentüren, die richige Methode

4 Lackieren Vorarbeiten, an lackierten Holzbauteilen

5 Werkzeug zum Lackieren, Pinsel und Lackwalzen

Schreibe einen Kommentar