Holzfenster einbauen, genaues ausrichten ist wichtig

Holzfenster sind hoch beanspruchte Bauteile, die nicht nur fest, sondern auch dicht mit Rahmendübeln in den Maueröffnungen zu montieren sind

Wenn der Wind mit voller Kraft auf ein Holzfenster drückt, kann es diesen Druck nur aushalten, wenn es mit stabiler Verbindung fest im Mauerwerk verankert wurde.

Holzfenster einbauen, genaues ausrichten ist wichtig

Holzfenster einbauen

Außerdem müssen alle Anschlüsse zwischen Holz und Mauerwerk gegen Wärmeverluste gedämmt und gegen Regen abgedichtet sein. Beim Einbau neuer Holzfenster wird zunächst nur der Blendrahmen mit der Wasserwaage in der Maueröffnung ausgerichtet. Er soll oben und an den Seiten gleichmäßigen Abstand zum Mauerwerk haben.

Schraubenkopf bündig mit der Holzfläche abschließen lassen.

 

Keile zum Fixieren

An der Unterkante ist der Abstand, abhängig von der vorgesehenen Sohlbank (äußere Fensterbank), meistens etwas größer. Deshalb wird der Rahmen hier zuerst auf entsprechend hohe Klötze gestellt und falls erforderlich mit untergelegten Keilen waagerecht ausgerichtet. Stets jeweils zwei Keile von der Außen – und der Innenseite her übereinander schieben, sonst drückt man das Fenster wieder aus der richtigen Position. Ebenso den Blendrahmen auch senkrecht ausrichten und an den oberen Ecken unter dem Sturz fixieren.

Ist der Rahmen noch zu durchbohren, dafür HolzspiralbohrerHolzfenster 10 mm verwenden, sollte man auch an dieser Stelle Keile einfügen, um die richtige Lage beim Bohren nicht wieder zu verändern. An Fertigfenstern sind die senkrechten Hölzer oft schon für die Befestigung mit Dübeln durchbohrt.

Zunächst prüfen, ob der Dübel an dieser Stelle auch festen Halt im Mauerwerk findet und nicht etwa in eine Fuge gerät, die weniger Halt bietet.

Holzfenster einbauen, genaues ausrichten ist wichtig

Die Schraube spreizt die Metallhülse im Holz und im Stein.

 

Tipp Holzfenster einbauen

Je genauer Sie die Details Ihres Vorhabens skizzieren, desto weniger Überraschungen erleben Sie beim Arbeiten, umso leichter fällt Ihnen die Ermittlung der Materialmengen und desto besser werden Sie sich auch über den nötigen Zeitaufwand klar. Vergessen Sie nicht die Pflege Ihrer Werkzeuge.

 

Abstandsmontage

Metall-Rahmendübel eignen sich für die so genannte spannungsfreie Abstandmontage. Die erforderliche Dübel Länge summiert sich aus Rahmenbreite, Zwischenraum und mindestens 30 mm Verankerungstiefe in der 10-mm-Dübel Bohrung.

Für übliche Fenster aus Holz in Einzelhäusern ergibt sich daraus die mittlere Dübel Länge von 132 mm. Entsprechend lang (Gesamtlänge 200 mm) muss demnach auch der Steinbohrer sein.  Die Dübel sollten sich mit nur leichten Hammerschlägen eintreiben lassen.

Beim Festdrehen der Schraube wird der Rahmen nicht wie bei Holzschrauben üblich zum Mauerwerk hin gezogen. Damit könnte man, bei fachgerechter Montage, auf zusätzliche Unterlegkeile im Dübel Bereich ganz verzichten. Das Verkeilen bietet bei der Montage jedoch allemal zusätzliche Sicherheit. Wenn die Schraube der Metall-Rahmendübel fest angezogen ist, kann man allerdings die Keile entfernen. So stören sie nicht beim Ausschäumen der Zwischenräume oder beim Anbringen der Deckleisten.

 

 

Für Fenster aus Kunststoffprofilen gibt es Metall-Rahmendübel auch für 8-mm-Dübelbohrungen und mit Linsen Flachkopfschrauben.

Holzfenster einbauen, genaues ausrichten ist wichtig

Metall-Rahmendübellassen sich weit genug spreizen.

 

Arbeitsmaterial

  • Metall-Rahmendübel
  • Unterlegkeile
  • Wasserwaage
  • Hammer
  • Schlagbohrer
  • Steinbohrer
  • Schraubendreher

Schreibe einen Kommentar