Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Auch bei der Althaussanierung erweist sich die Methode der Innendämmung durch Gipskarton Verbundplatten als zeitersparend und kostengünstig

Innendämmung, bei Altbauten ist es meist nicht möglich. Den Keller komplett freizulegen, um seine Außenwände mit Dämmplatten einzukleiden. Also kommt die Dämmschicht nach innen.

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Mit Ansetzgips werden die die Platten für die Innendämmung befestigt

Ursprünglich sind die hier gezeigten Gipskartonplatten als so genannter Trockenputz für die Beschichtung von Innenwänden entwickelt worden.

Die Verwendung von Trockenputz-Platten stellt den schnellsten Weg vom Rohbau zum einzugsfertigen Haus dar.

Auch bei der Althaussanierung erweist sich diese Methode der Innendämmung als zeitersparend und kostengünstig. Typische Wandprobleme im Altbau. Wie Risse, Unebenheiten, mürber Alt Putz und sichtbare Installationsleitungen. Werden durch das Aufbringen von Trockenputz in einem Zug gelöst.

 

Innendämmung der Außenwände

Soll in einem Arbeitsgang auch die Wärmedämmung der Wand verbessert werden. Wählt man Verbundplatten. Deren Rückseite mit Polystyrol-Hartschaum beschichtet ist (siehe Bild). Diese Platten werden mit Dämmstoffdicken von 20 bis 80 mm hergestellt. Sie machen den Keller im Nu wohnlich warm und senken den Verbrauch an Heizenergie.

Der Untergrund muss trocken, frostfrei, ausreichend tragfähig und gegen aufsteigende oder durchschlagende Feuchtigkeit geschützt sein. Loser Alt Putz, alte Anstriche und Verschmutzungen sind vor dem Ansetzen der Platten sorgfältig zu entfernen.

 

Stark saugende Untergründe sollten Sie vor dem Ansetzen von Trockenputz mit Tiefengrund behandeln, um die Saugfähigkeit zu reduzieren.

Die Verbindung zwischen Platte und Wand wird durch Ansetzgips hergestellt. Der in Batzen auf die Plattenrückseite gegeben wird. Unebenheiten des Untergrunds bis zu 20 mm können durch den Ansetzgips ausgeglichen werden.

Auch Größere Unebenheiten lassen sich durch 10 cm breite Streifen aus Gipsplatten ausgleichen. Die senkrecht im Rasterabstand von 625 mm mit Ansetzgips auf die Wand geklebt werden. Oben und unten bringen sie durchgehende horizontale Streifen an.

Auf diese Unterkonstruktion lassen sich die GipskartonplattenInnendämmung dann mit Fugenfüller kleben. Den man mit dem Kammschlitten im Bereich der Kontaktflächen auf die Plattenrückseite aufzieht. Das gleiche Verfahren wird angewendet. Um Platten auf weitgehend ebenen Untergründen (zum Beispiel Betonflächen oder Mauerwerk aus großformatigen Planelementen) anzusetzen.

 

Schritt für Schritt

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Bei maximal 50 mm Kantenabstand bilden Sie drei Reihen Ansetzgips-Batzen. Je unregelmäßiger die Wand, desto dicker müssen die Batzen sein

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Die Platten mit versetzten senkrechten Stößen ankleben. Die am Anfang zwangsläufig entstehenden halben Platten werden zum Schluss gebraucht.

 

 

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Richten Sie die Platten durch leichte Schläge auf Richtlatte oder Wasserwaage lotrecht aus. Solange der Ansetzgips noch nicht abgebunden hat.

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Ist die Wand komplett verkleidet. Werden die Fugen zwischen den Platten mit speziellem Fugenfüller verspachtelt. Dann kann tapeziert oder gefliest werden.

Innendämmung der Außenwände mit Gipskarton Verbundplatten

Die Rückseite der Gipskartonplatte ist mit einer Lage Hartschaum beschichtet. Dadurch ist eine zusätzliche Dampfspeere ist bei diesem Wandaufbau überflüssig.

Schreibe einen Kommentar