Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Lacklasur für die Wand, wichtig sind die Vorbereitungen, der Untergrund muss glatt wie Seide sein, ohne Putzschäden oder Unebenheiten

Lacklasur für die Wand. Das mit dem Pinsel in mehreren Schichten aufgetragene kräftige Rot wird mit einem Überzug aus Wachs gedämpft und verliert dadurch seine Dominanz – möglicherweise eine ideale Lösung für ein Esszimmer oder eine kontrastierende Wandfläche.

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Lacklasur für die Wand in Rot

Diese Dekorvariante mag auf den ersten Blick etwas aufwändig erscheinen. Wenn man aber das Ergebnis mit einer auf übliche Weise rot gestrichenen Wand vergleicht, hat die lasierte Fläche mehr Tiefe und Leuchtkraft und wirkt dadurch ausgesprochen edel.

Der Auftrag in mehreren Schichten strahlt eine sinnlich wahrnehmbare Wärme aus, vor allem wenn man für die Schlussbeschichtung Wachs verwendet. Fertigen Sie auf einem Stück Pappe eine Farbprobe an, um die Sättigung der Farbe zu testen, denn während der Arbeit können Sie das Rot nicht mehr aufhellen.

 

Wichtig sind die Vorbereitungen bei der Lacklasur für die Wand

Der Untergrund muss glatt wie Seide sein, ohne Putzschäden oder Unebenheiten, die sich auf der matt glänzenden Farbfläche störend abzeichnen würden. Die besten Ergebnisse erzielt man mit Acryllasur über einem Voranstrich aus Gesso, einer dünnflüssigen Acrylgrundierung, oder glatter, lachsfarben getönter Acrylfarbe.

Weil aber das Trocknen übermäßig viel Zeit in Anspruch nehmen würde, sind für größere Flächen wasserlösliche Farben empfehlenswerter. Möbel oder kleine Flächen kann man in Ölfarben ausführen. Die Technik ist die gleiche.

 

Für die Vorbereitung

  • Spachtelmasse
  • Acrylgrundierung
  • Nassschleifpapier feiner oder mittlerer Körnung

 

Für den Untergrund

  • Lachsroten Acryllack
  • Farbroller mit Schaumstoffwalze

 

Für den Anstrich

  • Hellrote (Kadmium) Acrylfarbe
  • Dunkelrote (Alizarinkarmesin)
  • Acrylfarbe
  • Acryllasur
  • Schutzhandschuhe
  • Malerpinsel
  • Zelluloseschwamm
  • Farbeimer
  • Feinkörniges Nassschleifpapier
  • Bienenwachs
  • Faserfreier weicher Lappen oder Staubtuch

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Lacklasur für die Wand. Vorbereitung Untergrund

Abgeplatzte Stellen oder Risse im Putz mit Spachtelmasse schließen, trocknen lassen und glatt schleifen. Mit Acrylgrundierung versiegeln, trocknen lassen und so glatt wie möglich schleifen. Die Farbe für den Grundanstrich mischen und gründlich umrühren, damit keine Klümpchen zurückbleiben, und mit dem FarbrollerLacklasur für die Wand auftragen. Den Roller in alle Richtungen bewegen, damit der Anstrich gleichmäßig wird.

 

 

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Lacklasur für die Wand. Grundanstrich

Wenn die Untergrundfarbe vollständig getrocknet ist, die Fläche mit feinkörnigem Nassschleifpapier leicht abschleifen. Mindestens eine weitere Schicht lachsrosa Acrylfarbe auftragen und jeden Anstrich nach dem Trocknen schleifen. Es können bis zu vier Farbschichten erforderlich sein.

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Anstrich

Die hellrote Farbe mit Acryllasur 1:1 verdünnen. Etwas Farbe auf den angefeuchteten Schwamm aufstreichen. Mit kreisenden Bewegungen die Lasur jeweils auf einem etwa 1 qm großen Wandabschnitt auftragen. Den Schwamm umdrehen und die Übergangsbereiche angleichen. Schwer zugängliche Stellen mit dem Pinsel streichen und mit dem Schwamm darüber wischen, um Pinselspuren zu beseitigen. Anstrich gut trocknen lassen.

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Nächste Farbschicht auftragen

Die nächste Farbschicht auftragen. Dabei auf einem anderen Wandabschnitt beginnen, um eine gleichmäßige Fläche zu erzielen. Das Angleichen der Übergänge geschieht, wie in Schritt 3 beschrieben. Schwamm umdrehen und die Ansätze verwischen. Die gesamte Wand mit raschen Bewegungen gleichmäßig bearbeiten. Bei großen Flächen kann eine Hilfskraft nützlich sein. Jeden Anstrich vor dem nächsten trocknen lassen.

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Mit leichten, ausholenden Bewegungen aufstreichen

Schwamm und Pinsel regelmäßig in Seifenwasser auswaschen. Die dunkelrote Farbe mit Wasser im Verhältnis 2:3 zu sahniger Konsistenz verdünnen. Die Mischung mit leichten, ausholenden Bewegungen aufstreichen. Die Abschnitte abwechselnd bearbeiten, damit die Ansätze wandern und dunkle Farbränder oder unerwünschte Muster vermieden werden. Vor dem Schlussanstrich die Fläche mit sehr feinkörnigem Schleifpapier leicht abschleifen und den Staub mit dem Pinsel entfernen.

Lacklasur für die Wand, Rot in mehreren Schichten

Schlussanstrich

Die Fläche mit Bienenwachs einlassen und das Wachs mit einem Lappen einreiben. Wachsauftrag bei Bedarf wiederholen. Falls es sich um ein Möbel handelt, die Holzflächen vor dem Wachsen firnissen. Zwei Schichten Firnis und Wachs auftragen, die erste nach dem Trocknen leicht abschleifen.

 

Weitere Seiten zum Thema Wandgestaltung

1 Lapislazuli – Lasur mit Goldflitter, in mehreren Schichten

2 Ockergelb auf weiß grundierter Wand mit Kalkfarbe streichen

3 Wandfarbe Limettengrün, aus mehreren Farbschichten

4 Wickeltechnik, Positive – und Negative Wickeltechnik

5 Farben Konzepte bringen Leben in die Wohnung

Schreibe einen Kommentar