Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Wand und Decke Reparieren, wenn sich Decken und Wände setzen oder der Zahn der Zeit am Material nagt, kommt es vor das sich Risse auftun

Wand und Decke Reparieren; Wenn sich Decken und Wände setzen oder einfach der Zahn der Zeit am Material nagt, kommt es nicht selten vor das sich Risse auftun.

 Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Hier bekommen Sie anhand von bebilderten Beispielen erklärt, welche Materialien und Werkzeuge Sie einsetzen müssen, um mit möglichst wenig Aufwand Ihre Wände und Decken wieder wie neu zu machen.

Aber vor jeder Renovierung steht natürlich immer die Materialfrage. Je nach Größe und Beschaffenheit der Schäden kann man sich hier zwischen Fertigspachtelmassen für kleinere Reparaturen und welchen in Pulverform entscheiden, die man selbst anrührt. Wer öfter einmal für kleinere Reparaturen etwas zu spachteln hat, kauft besser den losen Spachtel und rührt ihn sich selbst an. Wer aber nur auf die schnelle renovieren will und eine einfache Verarbeitung ohne Staub vorzieht, der ist mit einer Tube gut bedient.

 

Wand und Decke Reparieren, Größere Risse

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 1  

Entfernen Sie die losen Teile mit einem Handspachtel, mit dem Sie auch tieferliegende lose Bröckchen herauspicken können.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 2  

Dann wird zunächst eine Fugenmasse aus Acryl beziehungsweise auf Acrylbasis in den Riss gedrückt und glatt gestrichen.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 3  

Ist die Acrylmasse ausgehärtet, wird ein Reparaturspachtel auf die Schadstellen gebracht.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 4  

Jetzt das Ganze mit elastischem Riss band überkleben, um weitere eventuelle Bewegungen der Wand im Rissbereich auszugleichen. Hierfür gibt es spezielle Gewebebänder, eine gewöhnliche Mullbinde tut es aber auch.

 

 

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 5  

Zuletzt wird noch einmal Spachtelmasse über das Gewebeband gezogen und glatt gestrichen.

 

Wand und Decke Reparieren, Öl – und Lackfarben

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 1  

Die gesamte Oberfläche muss angeschliffen werden. Kleine Flächen lassen sich gut mit einem Schleifklotz und SchleifpapierWand und Decke Reparieren bearbeiten, größere Flächen sollte man mit einem elektrischen Schleifer bearbeiten.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 2  

Um nun die Wand wieder tragfähig für Putz, Anstrich oder Tapete zu machen, wird Rollenmakulatur, eine dünne Papiertapete tapeziert.

 

Wand und Decke Reparieren, Wasserflecken

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 1  

Gab es einmal einen Wassereinbruch im Bereich eines Fensters, eines Balkons oder einer Wasserleitung (die leitungsführende Wand wird ja zur Rohrreparatur nur von einer Seite geöffnet), so gibt es stets hässliche braune Wasserflecken.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 2  

Mit herkömmlicher Wandfarbe oder Lack ist diesen Flecken aber kaum beizukommen. Hierfür gibt es spezielle Isolierfarben, die einfach über die schadhaften Stellen gestrichen werden.

 

Geringe Ausblühungen

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 1  

Wenn Wasser von außen durch die Wände drückt (meistens findet man dies im Keller Bereich), so bilden sich an der Oberfläche häufig Salpeterausblühungen. Mit einer groben Wurzelbürste oder aber einer Stahlbürste werden die locker aufsitzenden Salpeterflocken abgebürstet.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 2  

Anschließend wird der gesamte Bereich mit Salpeterentferner behandelt. Ist der Anstrich ordentlich durchgetrocknet, so kann jede weitere Wandfarbe oder ein Dekoputz anschließend wieder auf die Wände aufgetragen werden.

 

Starke Ausblühungen und loser Putz

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 1  

Bei großen Mängeln muss aber natürlich der lose Putz komplett entfernt werden. Schlagen Sie mit Hammer und Meißel die Placken ab und entfernen Sie die sandigen Anteile.

Wand und Decke Reparieren, mit den richtigen Mitteln

Schritt 2  

Nun sollte, wie in der Anleitung (Geringe Ausblühungen) , die Wand noch mit Salpeterentferner behandelt werden, bevor der Reparaturputz aufgetragen wird. Um die Haftfähigkeit zu erhöhen, ist es also hilfreich, die Stellen, die verputzt werden sollen, leicht anzufeuchten.

Schreibe einen Kommentar