Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Teile die Seite, wenn sie dir gefällt. Danke

Effiziente Techniken und Anleitungen zum präzisen Zinken Fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone für hochwertige Tischlerarbeiten

Zinken fräsen mit der Oberfräse, mit der richtigen Technik und dem passenden Werkzeug, insbesondere der Oberfräse in Kombination mit einer Zinkenfrässchablone, lassen sich diese Verbindungen effizient und präzise herstellen. Hier erfahren Sie, wie Sie mit sorgfältig ausgeführten Techniken und Anleitungen beeindruckende Zinkenverbindungen fräsen können. Hier bekommen Sie wertvolle Tipps und Tricks, wie Sie häufige Fehler vermeiden. So können auch Sie perfekte Zinkenverbindungen schaffen, die Ihre Holzprojekte auf ein neues Niveau heben.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Ein Merkmal guter, selbstgefertigter Möbel sind handwerksgerechte Schwalbenschwanz – oder Fingerzinken, mit denen die Bauteile in den Ecken verbunden sind. Auch der Heimwerker kann solche Zinken problemlos herstellen. Eine Oberfräse oder einfache Zusatzgeräte wie eine Zinkenfrässchablone zur Bohrmaschine machen Perfektion leicht.

Wer eine Schwalbenschwanz-Verbindung traditionell, per Hand mit Feinsäge und Stechbeitel, anfertigen will, muss schon viel Übung haben, um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Inzwischen bedienen sich die meisten Tischler besonderer Maschinen, um die komplizierten Schwalbenschwänze und Zinken in das Holz zu schneiden. Auch für den Heimwerker gibt es Geräte, mit denen sehenswerte, präzise Verbindungen gelingen.

Da ist zum einen die Oberfräse, versehen mit einem sogenannten Gratfräser. Zu dieser Fräse braucht man nur noch eine passende Führ-Vorrichtung, und schon gelingen die Einschnitte ins Holz mit ganz gleichmäßigen Abständen. Die Arbeit mit dieser Fräse fällt leicht, die Ergebnisse können sich sehen lassen, auch wenn ziemlich grobfaseriges Holz verwendet wird.

Eine ähnliche Vorrichtung wird in Verbindung mit einer normalen Bohrmaschine eingesetzt. Sie lässt ebenfalls sowohl die schlichteren Fingerzapfen als auch Schwalbenschwanzzinken entstehen. Diese Werkzeuge versetzen den Heimwerker in die Lage, einige der wichtigsten traditionellen Holzverbindungen schnell und einfach auszuführen – und ermöglichen es damit, wieder mehr massives Holz anstelle von Span- oder Tischlerplatte zu verarbeiten.

 

Zinken fräsen mit der Oberfräse

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Eine Metallplatte dient als Führungsschablone für die Oberfräse. Die beiden Spannbacken halten Werkstücke und Schablone fest am Werktisch.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Die Fingerzinken sind 10 mm breit, je nach Brettbreite ergibt sich eine gleichmäßige Teilung – oder an einer Kante ein schmaleres Zinkenmaß.

Eine Zinkenfrässchablone mit zwei Spannvorrichtungen, dazu eine mit Nutfräser oder Gratfräser bestückte Oberfräse. Das ist die ganze Ausrüstung, die Sie zum Fräsen parallelkantiger Fingerzinken, Schwalbenschwänze und ihrer Gegenstücke brauchen.

Damit zu arbeiten, ist fast ein Kinderspiel, denn die Fräse wird in den Aussparungen der Metallplatte so präzise geführt, dass man auch ohne Übung ordentliche Zinken zustande bringt.

Bei beiden Zinkentypen werden Werkstücke und Gegenstücke in einem einzigen Arbeitsgang gefräst. Man spannt sie versetzt in die zinkenfräs schablone ein. Die Seitenkanten sind um jeweils eine Zinkenbreite nach rechts bzw. links gerückt. Wenn Sie Fingerzinken fräsen, spannen Sie die beiden Bretter parallel und aufrechtstehend ein, bei Schwalbenschwänzen steht ein Brett aufrecht, das andere ist im rechten Winkel dazu eingespannt.

Die Zinkenfrässchablone wird von links nach rechts „abgefahren“; eine Führungsrolle hält die Fräse genau in der Spur und sorgt vor allem dafür, dass der Fräser selbst Abstand von den Metallkanten hält.

In der Vorrichtung können Sie bis zu 28 cm breite Bretter in einem Arbeitsgang bearbeiten, längere Zinkenreihen lassen sich fräsen, wenn Sie die Metallplatte umsetzen. Die Brettstärke für Fingerzinken muss zwischen 16 und 20 mm liegen.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Beide Werkstücke sind hintereinander eingespannt, seitlich um eine Zinkenbreite versetzt. So sind die Zinken im Nu gefräst.

 

Klassisch: Verdeckte Schwalbenschwanz-Zinken

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Die Führung ist so konstruiert, dass die Oberfräse senkrecht und waagerecht an Fläche und Kante des Werkstücks angesetzt werden kann.

Von Hand werden verdeckte Schwalbenschwanz-Zinken heute kaum noch gefertigt. Vor Beginn der industriellen Herstellung von Möbeln war diese Verbindung eine Standard-Konstruktion. Man sieht sie an alten Möbeln, vor allem an Schubladen, als Verbindung von Frontplatte und Seitenteilen. Eine klug erdachte Vorrichtung versetzt den Heimwerker in die Lage, die verdeckte Schwalbenschwanz-Verbindung nach klassischer Manier mit einer Bohrmaschine anzufertigen.

Das Vorsatzgerät zur Bohrmaschine ist so konstruiert, dass es sehr präzise waagerecht oder senkrecht in der metallenen Zinkenfrässchablone gleitet, ohne seitlich auszuweichen. Der Fräser ist genau auf diese Vorrichtung abgestimmt, so dass völlig passgenaue Zinken und Aussparungen entstehen.

Für den Anfang empfiehlt es sich, die Arbeit an Abfallstücken zu üben, um ein Gefühl für den angemessenen Vorschub zu bekommen. Die Bohrmaschine sollte mit maximal 5000 Umdrehungen pro Minute laufen, das ist für eine Fräse relativ langsam – zu schneller Vorschub könnte jedoch größere Splitter an den Werkstückkanten abreißen.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

Eine klassische, von Hand ausgesprochen mühsam herzustellende Verbindung für Schubladen, verdeckte Schwalbenschwanz-Zinken.

 

Unterschiedliche Formen der Schwalbenschwanz-Zinken

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

 

Wie arbeitet man mit einer Oberfräse? Einstellung und Arbeitsweise. (Video)

Sichere Führung für die Oberfräse in der Zinkenfrässchablone

Fräsköpfe, die sich an eine Bohrmaschine anschließen lassen, sind mit einem Handgriff ausgestattet, der zugleich als Tiefenanschlag dient. Die beiden Seitenkanten dieses Vorsatzgeräts sind so geformt, dass sie millimetergenau an den Kanten der Schablone entlanggleiten.

Die Metallschablone wird gemeinsam mit dem ersten Brett auf den Werktisch gespannt, damit die Aussparungen für die verdeckten Schwalbenschwänze gefräst werden können. Setzen Sie die Fräse für diese Arbeit von oben an. Sollte das Werkstück breiter als die Schablone sein, setzen Sie sie passgenau um. Ein kleiner Kunststoffzapfen hilft, die richtige Position zu finden. Anschließend bearbeiten Sie den verbleibenden Teil der Brettkante.

Haben Sie die Aussparungen gefräst, legen Sie das Gegenbrett auf den Werktisch und das erste Brett kantenbündig darüber. Die Metallschablone wird nun so ausgerichtet, dass ein Zapfen an ihrer hinteren Kante genau in eine Aussparung des ersten Brettes paßt: Ohne umständliches Messen erreicht man auf diese Weise, dass Zinken und Aussparungen in den beiden Werkstücken abwechseln und exakt passen.

Beim zweiten Brett wird die Fräse waagerecht angesetzt. Ein zusätzlich untergelegtes Brett ist erforderlich, damit das Werkstück in voller Dicke durchgefräst werden kann.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

1. Bei senkrecht angesetztem Fräser entstehen 13 mm tiefe Aussparungen, bei dickeren Werkstücken verdeckte Zinkenverbindungen.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

2. Das bereits bearbeitete erste Brett wird kantenbündig auf das zweite gelegt, so lässt sich die Zinkenfrässchablone exakt ausrichten.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

3. Beim zweiten Brett wird der Fräser waagerecht gehalten, er fräst durch die ganze Brettstärke. So entstehen die Schwalbenschwänze.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

4. Sind die Werkstücke breiter als die Schablone, kann die Schablone mit Hilfe eines kleinen Kunststoffzapfens exakt umgesetzt werden.

Zinken fräsen mit der Oberfräse und der Zinkenfrässchablone

5. Die gezeigte Vorrichtung wird in zwei Versionen angeboten, für schmale oder breite Finger- oder Schwalbenschwanz-Zinken.

 

Aussparungen

Soll nach dieser Methode eine Schublade gebaut werden, sind in beide Stirnseiten der Frontplatte Aussparungen, in beide Seitenteile Schwalbenschwänze zu fräsen, in die Rückwand des Schubladenkranzes werden wiederum Aussparungen gefräst. Mit dem für Schwalbenschwänze tauglichen Gerät können Sie auch Fingerzinken fräsen. Der Gratfräser im Vorsatzgerät kann zu diesem Zweck problemlos gegen einen Nutfräser ausgewechselt werden.

 

Blumenkästen Selbstgebaut

Nicht nur an Schubladen lassen sich Bauteile mit den hier gezeigten Fingerzinken oder Schwalbenschwänzen stabil und handwerklich gekonnt verbinden. Auch kleinere Regale oder Kästen aus Massivholz entstehen auf diese Weise in einer sehenswerten Konstruktion. Blumenkästen für den Balkon, aus druckimprägnierten Brettern oder aus wetterfestem Sperrholz gefertigt, sind ein weiteres Anwendungsbeispiel für diese elegante Verbindung.

 

Fragen und Antworten

Was kann man mit Oberfräse alles machen?

Eine Oberfräse ist ein äußerst vielseitiges Werkzeug, das sich für zahlreiche Anwendungen eignet. Hier sind einige der wichtigsten Einsatzmöglichkeiten:

  1. Kantenbearbeitung: Mit der Oberfräse können Sie präzise Kantenprofile an Holzstücken erstellen, was besonders bei der Möbelherstellung nützlich ist. Dies umfasst das Abrunden, Fasen oder das Anbringen von dekorativen Profilen.
  2. Nuten und Falzen: Sie können Nuten und Falze in Holz fräsen, die für Verbindungen oder zur Aufnahme anderer Bauteile verwendet werden. Dies ist besonders hilfreich bei der Herstellung von Schubladen oder Rahmenkonstruktionen.
  3. Freihandfräsen: Die Oberfräse ermöglicht es, Freihandmuster und -formen in Holz zu fräsen. Dies kann für dekorative Arbeiten oder individuelle Anpassungen genutzt werden.
  4. Schablonenfräsen: Mit Schablonen können Sie wiederholgenaue und komplexe Formen fräsen. Dies ist ideal für Serienproduktionen oder das Fräsen von identischen Bauteilen.
  5. Buchstaben und Zahlen: Sie können Buchstaben und Zahlen in Holz fräsen, was für Schilder oder personalisierte Geschenke verwendet werden kann.
  6. Oberflächenbearbeitung: Durch den Einsatz spezieller Fräsköpfe können Sie Oberflächen strukturieren oder glätten.

Mehr über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Oberfräse erfahren Sie hier .

Was kostet eine gute Oberfräse?

Die Kosten für eine gute Oberfräse können stark variieren, je nach Marke, Leistung und Ausstattung. Allgemein liegen die Preise für hochwertige Oberfräsen in folgenden Bereichen:

  1. Einsteiger-Modelle: Diese können bereits ab etwa 100 bis 150 Euro erhältlich sein. Sie bieten grundlegende Funktionen und sind für einfache Arbeiten geeignet. Ein Beispiel ist die FERM Oberfräse, die für ihren Preis eine gute Leistung bietet.
  2. Mittelklasse-Modelle: Diese kosten in der Regel zwischen 200 und 400 Euro. Sie bieten mehr Leistung, bessere Ergonomie und zusätzliche Funktionen. Ein Beispiel wäre die Festool Oberfräse OF 1400 EBQ-Plus, die für ihre Qualität und Vielseitigkeit bekannt ist.
  3. Profi-Modelle: Diese können zwischen 400 und 800 Euro oder mehr kosten. Sie bieten höchste Präzision, Langlebigkeit und zahlreiche Zusatzfunktionen, die für den professionellen Einsatz notwendig sind. Ein Beispiel aus diesem Segment ist die DeWalt Akku-Oberfräse DCW604NT, die als Testsieger in verschiedenen Vergleichen hervorgeht.

Für den Kauf einer Oberfräse lohnt es sich, die verschiedenen Modelle und Preise zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Wie tief kann man mit einer Oberfräse Fräsen?

Die maximale Frästiefe einer Oberfräse hängt vom jeweiligen Modell ab. Im Allgemeinen liegen die Frästiefen bei den meisten Oberfräsen zwischen 30 mm und 60 mm. Hier sind einige Beispiele:

  1. Einfachere Modelle: Diese haben oft eine maximale Frästiefe von etwa 30 mm bis 40 mm. Ein Beispiel ist die Bosch Oberfräse POF 1200 AE, die eine maximale Frästiefe von 55 mm bietet.
  2. Mittelklasse- und Profi-Modelle: Diese können eine Frästiefe von bis zu 60 mm erreichen. Zum Beispiel bietet die Festool OF 1400 EBQ-Plus eine Frästiefe von bis zu 70 mm.

Die genaue Frästiefe kann zudem oft stufenlos eingestellt werden, was eine präzise Anpassung an die jeweilige Aufgabe ermöglicht. Es ist wichtig, die technischen Daten des jeweiligen Modells zu prüfen, um sicherzustellen, dass es die benötigte Frästiefe für Ihre spezifischen Anforderungen bietet.

 

Weitere Seiten die Sie interessieren könnten
  1. Türen verschönern: Tipps für eine stilvolle Raumgestaltung
  2. Gebrochene Stuhllehne reparieren: Reparaturanleitung
  3. Möbel neu leimen: Anleitung für eine sichere Reparatur
  4. Holztreppe selber bauen. Schritt-für-Schritt Anleitung
  5. Holztreppe selber bauen. Schritt-für-Schritt Anleitung