Felgenbremsen am Fahrrad müssen gut gewartet werden

Damit sie in jeder Situation zuverlässig funktionieren, sollten Felgenbremsen am Fahrrad gut gewartet werden. Es geht um Ihre Sicherheit

Felgenbremsen am Fahrrad sollten in jeder Situation zuverlässig funktionieren – beim sachten Abbremsen ebenso wie bei einer plötzlichen, gefährlichen Vollbremsung. Von wenigen Quadratzentimetern Gummi, die an den Flanken der Felgen reiben, hängt es ab, ob man notfalls aus schneller Fahrt zum Stehen kommen kann, ohne dass Rad und Fahrer ins Schleudern geraten.

Felgenbremsen am Fahrrad

Felgenbremsen am Fahrrad müssen gut gewartet werden

Aber auch gefühlvolles Bremsen oder eine nur geringfügige Minderung des Fahrtempos sollte möglich sein. Da liegt es im wohlverstandenen Interesse eines jeden Radfahrers, dass die Bremsen einwandfrei funktionieren.

Felgenbremsen sind im Vergleich zu Rücktrittbremsen, die in der Hinterrad Nabe sitzen, empfindlicher und haben einen geringeren Wirkungsgrad. Um so wichtiger ist es, die Bremsen in relativ kurzen Zeitabständen zu kontrollieren und erkannte Mängel abzustellen.

 

Dabei sind vor allem drei Punkte zu prüfen.

Erstens sollte man die Bremsklötze auf ihren Zustand und die richtige Anordnung nachsehen.

Zweitens muss man die feste und sichere Montage der Felgenbremsen am Fahrrad regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren.

Drittens sind die Bremszüge von Zeit zu Zeit zu überprüfen und nachzuregulieren. Diese Arbeiten sind nicht sehr kompliziert. Jeder Radfahrer kann sie – auch ohne Hilfe des Fachmanns in der Werkstatt – ausführen.

Eine gewisse Sorgfalt erfordert es allerdings schon, damit man sich wieder voll auf die Bremsen an seinem Rad verlassen kann.

Wenn Ihnen erst wieder einfällt, dass Sie die Bremsen nachsehen wollten, wenn Sie im Krankenhaus erwachen, ist es zu spät.

 

Bremsklötze

Die beiden Gummiklötze an der Felgenbremsen am Fahrrad sind Verschleißteile. Wer in einer bergigen Gegend wohnt, wird sie häufiger erneuern müssen als der Flachland Radler.

Aber auch eine falsche Justierung der Felgenbremsen am Fahrrad führt zu schnellerem Abrieb!

Bremsklötze

Die Bremsklötze so einstellen, dass sie in voller Breite genau auf die Felgen flanken drücken, wenn die Bremse gezogen wird

Bremsklötze

Die Bremsschuhe sind nur an einer Schmalseite offen. Die geschlossene Schmalseite muss in Laufrichtung des Rades, also nach vorn, zeigen.

Die Bremsklötze müssen so eingestellt sein, dass sie in voller Fläche gegen die Felgen flanken drücken.

Sind sie zu tief montiert, greifen sie nicht in voller Breite. Das Ergebnis, die Bremswirkung ist reduziert.

Zu hoch eingestellt, beschädigen die Bremsklötze die Bereifung – auch das ist sicherlich keine Lösung.

Stark oder ungleichmäßig abgenutzte Bremsklötze müssen Sie erneuern und – das ist sehr wichtig – korrekt montieren.

 

 

Bremsgestänge und Bowdenzüge

Die hohe Beanspruchung, der die Mechanik einer Felgenbremse ausgesetzt ist, kann dazu führen, dass die Bremse sich lockert und der Bowdenzug nicht mehr die richtige Spannung hat. Daher sollten Sie alle Befestigungsschrauben unbedingt von Zeit zu Zeit prüfen und wieder sorgfältig festziehen.

Das Zugseil zwischen Bremsgriff am Lenker und Bremse wird durch Nachstellen der Regel schraube neu gespannt. Die Bremse sollte dann auch bei bereits leicht abgenutzten Bremsklötzen noch sicher greifen – ohne dass die Bremsklötze ständig an der Felge schleifen. Wenn Sie die Bremse neu eingestellt haben, vergewissern Sie sich, dass alle Muttern fest angezogen sind.

Felgenbremsen am Fahrrad

Die Felgenbremse wird an der Gabel bzw. am Hinterrad rahmen so eingestellt, dass beide Bremsklötze mit gleicher Kraft wirken.

Felgenbremsen am Fahrrad

Zu schwach greifende Bremsen können mit der Regel schraube nachgestellt werden. Danach die Kontermutter anziehen!

Felgenbremsen am Fahrrad

Spannungsverlust im Zugseil über die Klemmschraube regulieren. Bremsgestänge zusammendrücken und Seil neu einklemmen.

Felgenbremsen am Fahrrad

Die Drähte des Zugseils miteinander verlöten. So kann sich das Seil nicht aufdröseln – die Verletzungsgefahr ist gebannt.

Felgenbremsen am Fahrrad

Der Handgriff muss fest am Lenker montiert sein – in einer Stellung, in der er sich bequem greifen und zuverlässig bedienen lässt.

 

Felgenbremsen am Fahrrad die Bowdenzüge

Bowdenzüge sollten auf möglichst kurzem Weg zwischen Lenker und Bremse, aber ohne Knicke und enge Kurven, verlegt sein – sonst funktionieren sie nicht richtig!

Auch äußere Einflüsse können ihre Funktion beeinträchtigen. Regenwasser kann unter die Spiral hülle eindringen, die dann, wie auch das Zugseil, rostet.

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie das Zugseil der Felgenbremsen am Fahrrad reinigen und leicht einfetten. Vorbeugend können Sie eine Öl kappe aufsetzen, durch die Sie das Innere des Bowdenzugs gegen Rost schützen.

Zur Montage schneiden Sie die Schutzhülle des Bowdenzugs auf etwa 1 cm Länge weg, die mit Klemmfedern befestigte Kappe dichtet die Öffnung vollständig ab.

Bowdenzüge

Das Zugseil gelegentlich herausziehen und mit Reinigungsöl absprühen. Danach leicht einfetten und neu einsetzen.

Bowdenzüge

Durch eine nachträglich aufgesetzte Öl kappe wird das Innere des Bowdenzugs geölt und gegen Rost geschützt.

 

Weitere Seiten zum Thema Fahrrad

1 Rücktrittbremse am Fahrrad warten

2 Tretlager am Fahrrad, typische Anzeichen für die Abnutzung

3 Speichen am Fahrrad korrigieren, eiernde Laufräder wieder richten

4 Platte Fahrrad Reifen, die richtigen Handgriffe kennen

5 Kugellager einstellen am Fahrrad, was Sie beachten sollten!