Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

Dem Heimwerker stehen viele Stoffe in modischen Mustern und Farben zur Auswahl, wenn er einen Sessel neu beziehen möchte

Es muss nicht unbedingt Samt oder Seide sein, wenn man einem alten Sessel neu beziehen und zu neuem Schick verhelfen will. Ein Sessel, der besonders gemütlich ist, hat einen großen Nachteil: Er wird so oft benutzt, dass sein Bezugstoff in wenigen Jahren verschleißt. Mit der Zeit wird selbst der widerstandsfähigste Bezug unansehnlich und mürbe.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

Sessel neu beziehen

Das ist jedoch beileibe kein Grund, sich von dem liebgewonnenen Sitzmöbel zu trennen. Man kann das gute Stück, an das man sich so gewöhnt hat, zu einem Polsterer bringen und neu beziehen lassen – das kostet viel Geld.

Sie können es sparen, indem Sie die nötigen Arbeiten selbst in Angriff nehmen. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie nicht nur nach einem neuen Bezugstoff Ausschau halten, dessen Aussehen Ihnen zusagt. Sie sollten sich auch um den „Unterbau“ aus Weißbezug und Polsterwatte kümmern. Er sorgt für guten Sitz des Sesselbezugs und sollte bei dieser Gelegenheit gleich mit erneuert werden.

 

Das brauchen Sie zum Sessel neu beziehen

Material

  • Weißleinen
  • Polsterwatte oder Polstervlies
  • Bezug nach Wahl
  • Eventuell Zierknöpfe
  • Blauköpfe

Werkzeug

  • Stoffschere
  • Maßband
  • Schneiderkreide
  • Polsterhammer
  • Nagellöser (kleiner Kuhfuß)

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

Materialbedarf ausmessen

Über der Hauptpolsterung aus Roßhaar und Spannleinen liegt bei Sesseln und Sofas eine Schicht Polsterwatte. Sie soll verhindern, dass sich die Oberflächenstruktur des robusten Spannleinens bis zum Bezugstoff durchdrückt. Die Watte wird gewöhnlich in einer Dicke von 25 mm verarbeitet. Ersatzweise können Sie auch Polstervlies aus synthetischem Füllstoff verwenden. Beide Artikel sind rollen- oder meterweise im Polsterfachhandel erhältlich.

 

Reihenfolge beachten

In der Praxis hat sich für das Beziehen eines Sessels eine bestimmte Reihenfolge bewährt: Nehmen Sie sich zunächst die Innenseiten der Armlehnen vor, in einem zweiten Arbeitsschritt die Innenseite der Rückenlehne und erst dann den Sitz einschließlich der „Böden“, wie der Fachmann die Seitenteile des Sitzes nennt.

Wenn Sie sich an diese Abfolge halten, macht es Ihnen keine Schwierigkeiten, den Weißbezug aus Nessel zu spannen, der die Polsterwatte in Position hält. Bei der Bespannung mit Bezugstoff kommen im abschließenden Arbeitsgang die ungepolsterten Außenseiten des Sessels an die Reihe.

Um den Materialbedarf zu berechnen, können Sie am alten Bezug maßnehmen. Zwar haben sich die alten Stoffe durch die Belastung mit der Zeit gedehnt – eine etwas großzügige Bemessung schadet dennoch nicht. Bei gemusterten Stoffen ist zusätzlich dem Verlauf des Musters Rechnung zu tragen.

Wenn die Stärke der alten Polsterwatte deutlich von 25 mm, dem üblichen Maß abweicht, sollten Sie die Auflage vor dem Materialeinkauf genauer in Augenschein nehmen. Damit die neue Watteschicht die ehemalige Stärke der verbrauchten Auflage erreicht und der Sessel in seiner alten Gestalt wieder hergerichtet werden kann, zupfen Sie die alten Matten so gut es geht wieder auf und nehmen die dann ablesbare Stärke als Maß.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

Sessel neu beziehen. Während beim Einkauf der Stoffe die Originalbezüge als Maß dienen, messen Sie beim Zuschnitt die benötigte Länge am Sessel selbst.

 

Sessel neu beziehen, Polsterwatte

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

Sessel neu beziehen. Legen Sie die Watte mittig auf das Spannleinen, und schneiden Sie sie so zu, dass die Kanten vollständig abgedeckt sind.

Schneiden Sie für die jeweils abzudeckende Fläche ein ungeteiltes, großzügig bemessenes Stück Polsterwatte oder -vlies mit der Stoffschere zu. Es soll sich sanft um die Kanten schmiegen. Legen Sie die Wattelage über das Spannleinen, und streichen Sie das Material mit leichtem Druck glatt. Im Gegensatz zur Polsterfüllung aus Roßhaar oder Palmfaser wird die Watteauflage nicht aufgezupft.

Mit dem Wattepolster können Sie einen alten Sessel nicht nur aufmöbeln, bei diesem Arbeitsgang bietet sich auch die Möglichkeit, das Erscheinungsbild des Möbels zu verändern: Durch Verstärken oder Vermindern dieser Polstermaterialschicht lassen sich etwa die Proportionen der Armlehnen dem Gesamtbild harmonisch anpassen. Dick aufgepolsterte Armlehnen erwecken den Eindruck von Gemütlichkeit – zu stark nachgepolsterte Armlehnen lassen einen Sessel jedoch „aufgeblasen“ erscheinen und engen die Sitzfläche ein.

 

 

Achtung!

Änderungen der Stärke

Soll die Stärke der Wattepolsterung vom Original abweichen, ergeben sich neue Maße für die Bezüge. Nehmen Sie sie in diesem Fall vom aufgepolsterten Möbel ab.

 

Polstermöbel mit Weißbezug bespannen

Kontrollieren Sie den Sitz der Auflage aus Polsterwatte, bevor Sie den Weißbezug aus Nessel spannen. Er hat die Aufgabe, die gesamte Polsterung zusammenzuhalten, die Polsterwatte selbst unter extremer Belastung vor dem Verrutschen zu bewahren und zu verhindern, dass der Bezugsstoff überdehnt wird. Damit der Weißbezug diese Aufgabe erfüllt, wird er sehr straff nach allen Seiten gespannt. Der Nessel muss völlig eben und faltenfrei aufliegen.

Die nötigen Handgriffe sind für alle Sesselteile gleich. Nachdem Sie die Schnittmaße für die einzelnen Flächen vom Sessel abgenommen haben, fertigen Sie einen Zuschneide plan an. Damit lässt sich unnötiger Verschnitt vermeiden.

Legen Sie die Stoffbahnen für Sitz, Rückenvorderteil und Armlehnen so an, dass der Kettfaden, die Längsrichtung der Bahn, auf dem Sitz von vorn nach hinten, auf den Armlehnen außen nach innen und auf der Rückenlehne von oben nach unten läuft. Geben Sie für Säume oder Nagelkanten stets einige Zentimeter zu.

 

Sessel neu beziehen, Arbeitserleichterung

Nessel liegt 140 cm breit. Schneiden Sie die einzelnen Stoffteile nach Plan zu, falten Sie sie entlang der Mittellinie, und zeichnen Sie auf der Polsterung ebenfalls eine Mittelmarke an. So fällt es leicht, die Zuschnitte mittig aufzulegen, ohne sie hin-und herschieben zu müssen.

Schlagen Sie alle 60 mm Blauköpfe in die Holmunterseite, mit denen Sie die Stoffteile zunächst an den oberen, äußeren bzw. vorderen Holm heften. Nageln Sie ihn glatt und stramm gespannt auf den gegenüberliegenden Holm. Dabei müssen die Webfäden völlig gerade laufen. Nachdem Sie den Stoff über die Ecken gezogen und auch dort festgeheftet haben, spannen Sie den Stoff bei geradem Fadenverlauf seitlich auf.

Aufrechte Pfosten zu umspannen, mag etwas knifflig erscheinen, doch hilft hier ein Trick:

An den Hinterpfosten schlagen Sie die lose Stoffecke so zurück, dass ihre Spitze zum Mittelpunkt der Fläche zeigt. Dann genügt ein gerader Schnitt von der Spitze bis zur Pfostenkante, und schon können Sie den Stoff links und rechts um den Pfosten legen und die Zipfel sauber zurückfalten.

Die dabei entstehende Doppellage schützt die Kante vorm Einreißen. Wenn Sie freistehende Pfosten umspannen müssen, etwa die Stützpfosten des Armholms, nageln Sie die Stoffbahn nur in der Mitte fest, so dass Sie die Seiten zur Mitte zurückklappen können.

Von der Außenkante aus schneiden Sie den Stoff rechtwinklig zur Kante in Richtung Pfostenmitte ein und lassen den Schnitt 30 mm vor dem Pfosten enden. Zwei kleine Diagonalschnitte, die von diesem Punkt bis zu den Ecken des Pfostens reichen, geben der Schnittform ihren Namen: Y-Schnitt. Auch hier werden die Stoffzipfel nicht abgeschnitten, sondern sauber und glatt zurückgefaltet und heruntergenagelt. Bei runden Pfosten sorgen einige zusätzliche kleinere Einschnitte zwischen den Schenkeln des „Y“ für einen paßgenauen Sitz.

 

Sessel neu beziehen. Tipp Sauberkeit

Wenn der Polsteraufbau abgeschlossen ist und Sie mit dem Zuschnitt des Weißbezugs beginnen, sollten Sie den Arbeitsplatz von Resten und Abfällen des Polstermaterials säubern. Der helle Stoff ist sehr schmutzempfindlich.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

1. Sessel neu beziehen. Der Y-Schnitt: Die zurückgeklappte Stoffbahn wird 30 mm tief eingeschnitten. Diagonalschnitte zeigen auf die Pfostenecken.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

2. Sessel neu beziehen. Falten Sie die Stoffüberstände glatt unter, ziehen Sie den Stoff dicht um den Pfosten, und nageln Sie ihn unter Spannung fest.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

3. Sessel neu beziehen. Zuschnitt für Eckpfosten: Stoffecke von der Spitze bis zur Pfostenecke einschneiden, dann den Stoff nach unten einfalten.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

4. Sessel neu beziehen. Ziehen Sie den Stoff eng um den Pfosten und nageln Sie ihn auf die Unterseite des Holms. Achten Sie auf faltenfreien Sitz.

 

Möbelbezugstoffe fachgerecht aufziehen

Damit Ihr Sessel einen tadellosen Gesamteindruck macht, müssen vor allem die vorderen Ecken sehr sorgfältig verarbeitet werden. Rechtwinklige Ecken führt man mit einer einzelnen Falte aus, abgerundete dagegen mit einem Faltenkranz.

Um eine winklige Ecke herauszuarbeiten, ziehen Sie die Spitze der Stoffecke über die Polsterecke zur Außenseite des Rahmens. Halten Sie den Stoff auf Spannung, und nageln Sie ihn etwa 25 mm von der Rahmenecke entfernt fest. Schneiden Sie den losen Stoff neben dem Nagel bis etwa 15 mm vor der Oberkante mit einem gerade nach oben gerichteten Schnitt ein.

Von diesem Punkt aus schneiden Sie den Stoffüberschuß in einem Winkel von 90 Grad ab. Den verbleibenden Stoff legen Sie in eine Einzelfalte und ziehen sie parallel zur Rahmenecke nach unten. Heften Sie den Stoff an der Unterseite an. Bei einer abgerundeten Ecke ziehen Sie den Stoff so über die Polsterecke, dass sich der Stoffstau auf beide Seiten gleichmäßig verteilt. Ziehen Sie die Stoffecke dann auf Spannung herunter, und sichern Sie sie mit einem Nagel unterhalb des Holms. Das überschüssige Material schneiden Sie sorgfältig ab und legen die Schnittkanten zu beiden Seiten in Falten. Die beiden Faltenkränze ziehen Sie so auf die Unterseite des Holms, dass sie sich unter dem Sessel überlappen. Dann nageln Sie den Stoff fest.

 

Sessel neu beziehen, Tipp Vorlage für die Schnitte

Die zum präzisen Einlegen der Ecken nötigen Schnitte können Sie sich recht gut von den abgenommenen Bezugteilen des alten Sesselbezuges absehen oder abzeichnen. Allerdings lässt sich vom alten Stoff, weil er sich im Laufe der Zeit gedehnt haben könnte, meist nur das Prinzip der Schnitte, nicht aber ihre genaue Position ablesen. Hierfür kommen Sie um genaues Maßnehmen nicht herum.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

1. Sessel neu beziehen. Legen Sie den Bezugstoff mittig auf die Polsterung, und nageln Sie die Kanten bis ungefähr 25 mm vor die Ecke mit Blauköpfen fest.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

2. Sessel neu beziehen. Wird eine winklige Ecke bezogen, ziehen Sie den Bezug zu einer Seite. Ist der Stoff sehr dick, hilft ein V-Ausschnitt weiter.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

3. Sessel neu beziehen. Bei dünnen Stoffen ist kein Einschnitt nötig. Falten Sie den Stoffstau einfach zurück, bevor Sie ihn festnageln.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

4. Sessel neu beziehen. Ziehen Sie den Stoff über eine runde Polsterecke herunter. Verteilen Sie den Stoffstau gleichmäßig zu beiden Seiten.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

5. Dünnen Stoff legen Sie in Falten, dicken Stoff schneiden Sie mit zwei Schnitten V-förmig aus. Dann falten Sie ihn zweimal ein.

Sessel neu beziehen, die nötigen Arbeiten selbst in machen

6. Legen Sie erst eine Seite ein und spannen sie parallel zur Ecke vorsichtig herunter. Die zweite Falte spannen Sie zur anderen Seite.