Sitznische mit Stauraum, Bauanleitung Schritt für Schritt

Die Sitznische mit Stauraum wird optimal genutzt, Holz und Design verleihen dem Raum eine ruhige Atmosphäre

Sitznische mit Stauraum und der zur Verfügung stehende Raum kann durch Einbau einer Sitzbank mit verkleidetem Stauraum zusätzlich genutzt werden.

Sitznische mit Stauraum

Sitznische mit Stauraum

Diese Bank hat’s in sich. Die Nische wird optimal genutzt, Holz und Design verleihen dem Raum eine ruhige Atmosphäre, für die Sitzkissen gibt es Bezugsstoffe in großer Auswahl. Unsere Bank bietet Platz für zwei bis drei Personen, unter den Deckeln ist reichlich Stauraum: für Kinderspielzeug, Wintersachen und anderes mehr. Bei der optischen Gestaltung der Bank achtet man am besten von vornherein auf einen möglichst breiten Konsens aller Familienmitglieder, die später oft lange Jahre mit dem fertigen Produkt leben müssen. Es sollen sich schließlich alle wohlfühlen.

Die Grundkonstruktion der Sitznische mit Stauraum ist einfach. Es werden gehobelte Latten mit geradem Wuchs verwendet; die Rahmenteile lassen sich problemlos zuschneiden und verschrauben. Die Sitzdeckel aus 12 mm Sperrholz sollten winklig zugeschnitten gekauft und mit Klavierband oder Scharnieren befestigt werden. Ein Griffloch im Deckel erleichtert das Öffnen und Schließen.

Damit sich die Sitznische mit Stauraum gut in das Wohnmilieu einpasst, empfehlen wir, die Holzverkleidung in den Raum hineinzuziehen, also an den Wänden rechts und links fortzusetzen. Höhe und Länge der Verkleidung sind immer von den räumlichen Gegebenheiten abhängig und sollten in der Höhe den vorhandenen „Linien im Raum“ Fensterbänke, Sitzelemente, Regale angepasst werden, um die Raumarchitektur nicht zu stören.

 

Das wird gemacht

  • Skizze der Nischenbank und Wandverkleidung anfertigen
  • Stückliste erstellen Latten für die Unterkonstruktion (Wand) zuschneiden und befestigen
  • Rahmenteil zuschneiden, zusammenbauen, einpassen und verschrauben
  • Sitzverkleidung an bringen
  • Deckel einpassen und mit Scharnieren befestigen
  • Griffloch bohren
  • Wandverkleidung zuschneiden und befestigen
  • Zier- und Scheuerleisten an der Wand anbringen
  • Holz schleifen, grundieren und lackieren
  • Sitzpolster aus Schaumstoff zurechtschneiden lassen und beziehen

 

Was Sie für die Sitznische mit Stauraum brauchen

Material Unterkonstruktion Sitz:

  • 50 x 50 mm gehobelte Latten

Material Unterkonstruktion Wandverkleidung:

  • 50 x 25 mm ungehobelte Leisten

Holzverkleidung 

  • 100x 12 mm Nut-und Feder-Bretter

Deckel

  • 12 mm Sperrholz

Abdeckleiste

  • 12 x 38 mm Kiefernleiste
  • Zierleiste
  • Scheuer- und Fegeleiste
  • Stifte und Schrauben
  • Polster

Werkzeug

  • Zollstock
  • Wasserwaage
  • Winkel
  • Stemmeisen
  • Säge
  • Hammer
  • Schraubendreher
  • Bohrmaschine

 

Mit Skizze und Stückliste die Arbeit beginnen

Messen Sie zuerst den Erker oder die Nische genau aus und fertigen Sie eine Skizze an, in der Sie diese Maße eintragen und die Rahmenteile entsprechend nummerieren. Danach erstellen Sie Ihre Stückliste, die gleichzeitig auch Ihre Einkaufsliste ist. Achten Sie beim Kauf des Holzes darauf, dass es trocken ist (Holzfeuchte nicht über 15 Prozent) und keine Verformungen aufweist.

 

Vorbereitungen für die Sitznische mit Stauraum

Die Nut-und-Feder-Bretter für die Wandverkleidung gilt es, einzeln zu prüfen und auszuwählen; bei höherer Holzfeuchte sollten Sie Ihre Bretter in einem beheizten Raum ein oder zwei Wochen trocken lagern, um spätere Risse und Verformungen zu vermeiden.

Zu den vorbereitenden Arbeiten gehören

  • Vorhandene Fuß- und Fege Leisten entfernen
  • Teppichboden in der Nische herausschneiden
  • Unebenheiten im Fußboden ausgleichen
  • Prüfen, wo die Stromleitungen in der Wand liegen.

Bei der Sitzkonstruktion sollten Sie unbedingt Maße wählen, die ein angenehmes Sitzen ermöglichen. Die Deckel sollten allseitig eine ausreichende Auflage (in unserem Beispiel 13 mm) haben und beim Aufklappen nicht gegen die Zierleiste stoßen. Für die Sitzdeckel sollten Sie unbedingt Sperrholz verwenden, da dieses Material länger hält.

Sitznische mit Stauraum

Sitznische mit Stauraum. Nach dem Ausmessen der Sitznische mit Stauraum Skizze anfertigen, in der alle Rahmenteile nummeriert und mit genauen Maßen angegeben werden.

 

Unterkonstruktion und Wandverkleidung für die Sitznische mit Stauraum

Sitznische mit Stauraum

Die Höhe der Unterkonstruktion für die Wandverkleidung ist den „räumlichen Linien“ des gesamten Raums, also der Höhe von Fensterbank, Schränken oder Regalen anzupassen. Bei der Unterkonstruktion für die Sitzbank müssen Sie an körpergerechte Maße denken und auch die Höhe der Polsterung berücksichtigen.

Sitznische mit Stauraum

Bevor die Klappdeckel der Sitzbank eingepasst und mit Scharnieren befestigt werden, sollten die Front- und Nischenseiten bereits voll verkleidet sein. Danach können Sie die Zierleisten anbringen. Zum Abschluss der Arbeiten befestigen Sie schließlich die unentbehrliche Scheuer- und Fege Leiste.

 

Unterkonstruktion für die Sitznische mit Stauraum anbringen

Die Unterkonstruktion für unsere Wandverkleidung wird aus einfachen Dachlatten gefertigt. Sie brauchen noch nicht einmal gehobelt oder sonst wie behandelt zu sein, sie sind später ohnehin nicht mehr zu sehen. Sie können also sogenannte säge raue Latten kaufen; sie sind am preisgünstigsten.

Gerade Schnitte

Vielmehr kommt es darauf an, dass die Latten gerade geschnitten und verwindungsfrei sind. Überprüfen Sie deshalb jedes einzelne Stück beim Kauf. Auf einem in sich verdrehtem Holz können die Verkleidungsbretter nicht vollflächig aufliegen und die Konstruktion wird instabil. Das gleiche gilt für die Wandseite, auch dort würde die Latte nicht vollflächig aufliegen. Natürlich soll die Wand möglichst glattflächig und eben sein. Eventuelle Unebenheiten gleichen Sie mit Pappstreifen oder Furnierresten aus.

 

Sehr wichtig ist die Hinter Lüftung für die Sitznische mit Stauraum

Die Latten sollen zwar glatt auf der Wand sitzen, dennoch muss immer noch ausreichend Luft hinter der Verbretterung zirkulieren. Weil in unserem Falle nur waagerechte Latten angebracht werden, reicht es vollkommen aus, wenn Sie die Latten zu den Ecken hin etwa einen Zentimeter kürzer schneiden. So ist immer noch genügend Auflagefläche für die Paneel Bretter vorhanden, und die Luft kann hinter der Verbretterung frei zirkulieren.

 

 

Weil auch der Fußboden mitunter uneben sein kann, richten Sie die obere Latte mit der Wasserwaage an der Wand aus. Dies ist die Grundlinie, von der aus alle weiteren Maße zum Fußboden hin abgetragen werden. Erst wenn Sie die Position an den Seiten festgelegt haben, wird auch die Unterkonstruktion in der Nische angebracht.

Sitznische mit Stauraum

Die Querlatten der Unterkonstruktion für die Sitznische mit Stauraum waagerecht an der Wand befestigen. Die Dübellöcher (6 mm) zentrisch bohren.

Sitznische mit Stauraum

Eventuelle Zwischenräume zwischen der Latte und der dahinterliegenden Wand mit Furnierresten oder Pappe ausgleichen.

Sitznische mit Stauraum

Die hintere Latte der Sitzkonstruktion festschrauben; danach die Zwischenstücke zum Frontrahmen zuschneiden.

Sitznische mit Stauraum

Wenn Sie den Frontrahmen aufgestellt haben, können Sie die Querträger exakt ausmessen und die Konstruktion festschrauben.

  

Frontrahmen für die Sitznische mit Stauraum

Sitznische mit Stauraum

 Beim Zusammennageln der Rahmenteile ein Rest holz als Anschlag verwenden. So wird’s genau.

Sitznische mit Stauraum

Grundrahmen einpassen und mit der Wasserwaage die Horizontale prüfen. Eventuell unterfüttern.

Sitznische mit Stauraum

Setzen Sie bei größeren Spannweiten jeweils in Abständen von 45 cm Stützhölzer ein.

Die Rahmenverbindungen können Sie nageln oder verschrauben, wobei man in jedem Falle Schraubverbindungen bevorzugen sollte, wenn eine besondere Haltbarkeit der Konstruktion erreicht werden soll; Winkelanker zwischen den Einzelelementen stabilisieren zusätzlich. Bei größeren Spannweiten ist alle 450 mm eine senkrechte Stütze im Frontrahmen vorzusehen; die Sitzflächen sind ebenfalls auf maximal 450 mm zu begrenzen.

 

Vertäfelung an die Sitznische mit Stauraum anbringen

Sitznische mit Stauraum

Die Verkleidung sollten Sie immer „verdeckt“ nageln und Nägel mit Senkeisen in den Falz versenken. Sie können statt der Stifte auch Profilholzkrallen verwenden.

Sitznische mit Stauraum

Die Seitenwände der Nische werden zuerst vertäfelt. Die einzelnen Nut- und-Feder-Breiter sollten Sie vor dem Nageln mit einem Restbrett fugendicht klopfen.

Sitznische mit Stauraum

Die Ecke wird geschlossen, wenn Nische und Wand verkleidet sind. Das letzte Brett der Wandverkleidung sollte exakt auf die richtige Breite zugesägt werden.

Die Paneel Bretter werden einzeln ausgemessen und dann verdeckt genagelt. Schlagen Sie die Nägel schräg in die Ecke zwischen Feder und Brett ein. Alle Bretter sind unbedingt senkrecht anzubringen. Bestimmen Sie die Senkrechte also zunächst mit einem Lot, und kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder, ob die Bretter im Winkel sind.

Sitznische mit Stauraum

Den Sitzdeckel aus 12 mm Sperrholz zuschneiden, mit Klavierband befestigen und das Griffloch mit einem 25 mm-Forstner Bohrer setzen.

Sitznische mit Stauraum

Zwischen Deckel und Außenverkleidung eine durchgehende 12 mm dicke Leiste anbringen, die Sitzkante mit einer Zierleiste abdecken.

 

Profilholzkrallen

Es soll immer direkt in der Ecke begonnen werden. Hier wird zunächst das erste Brett so zugeschnitten und eingepasst, dass die offene Seite lotrecht sitzt. Statt der Stifte können Sie auch Profilholzkrallen verwenden. So vermeiden Sie, weil nicht direkt in die Bretter genagelt wird, dass die Feder absplittert.

 

Endbehandlung

Sitznische mit Stauraum

Unterkonstruktion und Paneel Bretter können Sie mit einer Leiste abdecken und dann noch von außen eine Zierleiste vorsetzen.

Sitznische mit Stauraum

Nischen-, Wand- und Kastenverkleidung sowie die Leisten sollten Sie leicht schleifen, grundieren und anschließend lackieren.

Die Wandverkleidung sieht erst perfekt aus, wenn die oberen und unteren Schnittkanten sauber verkleidet sind. Dazu decken Sie die Schnittkanten der Vertäfelungsbretter und die Oberkante der Unterkonstruktion mit einer entsprechend breiten Leiste ab. Sie wird in die Dachlatte gestiftet. Den vorderen Abschluss bildet eine Profilleiste, die die Fuge zwischen der oberen Abschlussleiste und den Profilbrettern abdeckt. Sie wird ebenfalls gestiftet. Die Stifte sollten in jedem Fall angesenkt werden. Wer will, kann die Löcher zusätzlich noch mit Holzkitt füllen.

Der untere Abschluss ist recht problemlos auszuführen: Setzen Sie einfach eine Fußleiste vor – so werden leichte Längenunterschiede der Täfelbretter ausgeglichen.

 

Weitere Baupläne

1 Bauplan Modellflugzeug, mit einfachen, aber wirkungsvollen Stilelementen

2 Bauanleitung für ein Hängeregal. Blickfang und Sichtschutz zugleich

3 Bauanleitung Schaukelpferd aus massiven Leimholzplatten gebaut

4 Bauplan Zeitungsständer, Ein Zeitungsständer aus Holz

5 Bauplan Leiterregal, das Regal ist einfach herzustellen

6 Bauplan Blumengestell mit Stil, Schritt für Schritt