Deckenkranz mit abgehängter Zimmerdecke und Beleuchtung

Unsere Decke haben wir nicht nur tiefer gehängt. Durch einen nochmals tiefer gelegten Deckenkranz haben wir auch angenehmes Raumlicht

Eine abgehängte Decke mit Deckenkranz bringt hohe Zimmer auf Vordermann. Raumhöhen von drei bis fast vier Meter sind in Altbauten keine Seltenheit früher war man halt in vielen Dingen nicht so knauserig. Indes, die Großzügigkeit hatte auch ihren Preis: Die hohen Räume verschlangen beträchtliche Heizkosten, weil den Gesetzen der Physik folgend Wärme immer nach oben steigt.

Deckenkranz

Deckenkranz mit abgehängter Zimmerdecke und Beleuchtung

Herr und Frau Biedermeier mussten schon kräftig einheizen, wollten sie es auf der Chaiselongue ebenso wohltemperiert haben wie die Stubenfliege auf der Nasenspitze des Puttenengels hoch oben im Stuck.

Ein weiteres Problem in Altbauten ist die oft mangelnde Schalldämmung der Decken. Sie wurden zu Zeiten konzipiert, als es noch keine Stereoanlagen gab und man es sich einfach verbat, dass die Kinder beim Spielen lärmten. Wer in einem Altbau wohnt, aber modern möbliert ist und in modernen Räumen leben möchte, der sollte die Decke einfach tiefer hängen.

Je nach Raumhöhe lässt sich daraus neben Energieersparnis und Schalldämmung noch ein weiterer Nutzen ziehen. Sie müssen lediglich eine unauffällige Öffnungsklappe installieren, und schon haben Sie einen Abstellraum gewonnen. Unsere Decke haben wir nicht nur tiefer gehängt. Durch einen nochmals tiefer gelegten Deckenkranz haben wir auch für gleichmäßiges, angenehmes Raumlicht gesorgt.

 

Vorarbeiten für den Deckenkranz

Deckenkranz

Zunächst wird der Raum vermessen und die Höhe der abgehängten Decke festgelegt. Per Schnurschlag übertragen Sie die Linien.

Deckenkranz

Abwechselnd links und rechts von der Lattenposition werden die Bohrlöcher für die Anker gesetzt so können die Latten nicht kippen.

Deckenkranz

Mit leichten Schlägen treiben Sie Laschenanker in die Bohrlöcher. Dübel sind nicht nötig, der Anker spreizt sich unter Last.

 

Konstruktionsvorschlag

Deckenkranz

Die Zwischendecke trägt eine Isolierschicht. Damit diese wirksam werden kann, schließt sie dicht an die Wand an. Der Deckenkranz hingegen sitzt nicht direkt an der Wand. Hier bleibt eine schmale Fuge, die für Luftzirkulation sorgt. Damit soll verhindert werden, dass es den Lampen zu heiß wird und sie alsbald durchbrennen.

Deckenkranz

Damit die Konstruktion des Deckenkranzes in der Draufsicht klar erkennbar ist, haben wir in unserer Zeichnung auf die Darstellung der Gipskartonplatten und der Isolierung verzichtet. Quer- und längslaufende Latten des Deckenkranzes haben denselben Abstand zur Decke. In der Ecke ergibt sich also eine Überplattung der Hölzer.

 

 

Latten hängen

Deckenkranz

Die Grundlatten werden an Nonius-Abhänger geschraubt. Das geht am besten mit einem vom Netz unabhängigen Akku-Schrauber.

Deckenkranz

Mit der Wasserwaage richten Sie die Unterlattung exakt aus. Dank der Verstell-Löcher lassen sich die Aufhänger justieren.

Deckenkranz

In Abständen, die dem Format der 100 x 150cm Deckenplatten entsprechen, werden die Traglatten unter die Grundlattung geschraubt.

Verkleiden

Deckenkranz

Zur Schall- und Wärmedämmung legen Sie Stein wollplatten ein. Sie brauchen nicht befestigt zu werden, sollten aber aneinanderstoßen.

Deckenkranz

Die gesamte Konstruktion wird mit 100 x 150 cm Gipskartonplatten verkleidet. Mit dem Akkuschrauber geht die Arbeit rasch voran.

Deckenkranz

Zuschnitte sind schnell gemacht. Einfach anritzen und brechen! Die Schnittkante mit grobem Schleifpapier und Schleifklotz anschrägen.

 

Lichtplanung

Auf die übliche Hängeleuchte unter der Decke haben wir bewusst verzichtet. Stattdessen kommt das Licht aus Strahlern, die im Deckenkranz eingelassen sind. Wieviel Strahler Sie einbauen und welche Wattstärke Sie für die Lampen wählen, hängt von der Größe des Raumes ab und auch davon, wie Sie ihn nutzen wollen. Die Strahler werden in Reihe verkabelt und an das Deckenlicht angeschlossen. Aus diesem Grunde sollten Sie, bevor Sie die Verkleidungsplatten und die Isolierung anbringen, ein Kabel vom zentralen Deckenanschluss zum neuen „Zwischendeck“ führen. So können Sie den alten Lichtschalter weiterhin benutzen.

Deckenkranz

Die Öffnungen für die Strahler in dem tieferliegenden, umlaufenden Deckenkranz schneiden Sie sauber mit der Stichsäge aus.

Deckenkranz

Eine T-förmige Stütze aus Restlatten ersetzt die „dritte Hand“, wenn gerade keine Helfer da sind. Platten von unten durchschrauben.

 

Spachteln

Deckenkranz

Alle Bohrlöcher und alle Stoßkanten werden mit einem auf die Gipskartonplatten abgestimmten Spezialspachtel glatt verfüllt.

Deckenkranz

Damit Farbe und Tapete später gut haften, werden Decke und umlaufender Deckenkranz mit lösungsmittelfreiem Tiefengrund gestrichen.

Die neue Decke soll später wie aus einem Stück aussehen. Alle Stoßfugen und Bohrlöcher werden daher sorgsam verspachtelt und verschliffen. Daraus erklärt sich auch, warum die Kanten von Zuschnitten leicht angeschrägt sein sollten: der Spachtel haftet umso besser, je größer die Anlegefläche ist.

Die gespachtelten Stellen sollten gut durchtrocknen und fein verschliffen werden. Nur so erzielen Sie eine Deckenfläche, die makellos plan ist. Seien Sie kritisch, und spachteln und schleifen Sie nach, wo es notwendig erscheint. Bei Streiflicht wirft jede Unebenheit verräterische Schatten. Zum Schluss sollten Sie die gesamte Fläche mit einer Grundierung festigen.

 

Tapezieren

Deckenkranz

Kleben Sie die erste Bahn Raufasertapete in der Deckenmitte. Die Bahnen auf Stoß anlegen und dann glatt anstreichen.

Deckenkranz

Die Tapete wird um die Kanten des Kranzes herumgeklebt nur etwa 5 cm weit, damit sie beim Trocknen „nachrutschen“ kann.

Deckenkranz

Die Wandtapete eine hochwertige Prägetapete wird ebenfalls auf Stoß geklebt und läuft in die Schattenfuge des Deckenkranzes.

 

Streichen

Decken und Deckenkranz streichen Sie erst, wenn der Tapetenkleister durchgetrocknet ist. Damit der Deckenkranz keine „Fehlfarbe“ bekommt, ist es ratsam, seine Kanten zuvor abzudecken. Die Träger des Deckenkranzes können Sie hinter senkrecht montierten Gipskartonzuschnitten verstecken, die Sie ebenfalls tapezieren und im Farbton der Decke streichen.

Achten Sie darauf, dass Sie diese Flächen vollflächig streichen, damit später von keiner Standposition „Blitzer“ zu sehen sind. Die Deckenstrahler sollten Sie erst nach dem Anstrich montieren. So kann keine Farbe auf die Kabelanschlüsse tropfen.

Deckenkranz

Ganz bequem läßt’s sich mit Lamm-fellrolle und Teleskopstange streichen. Nur für den schmalen Rand müssen Sie auf die Leiter.

Deckenkranz

Mit der Heizkörperrolle lackieren Sie den Kranz. Vorsicht bei dem Strahler! Wer auf Nummer Sicher gehen will, montiert sie später.

 

Türen, Teppich

Deckenkranz

Zur gründlichen Renovierung gehört ein neuer Anstrich für die Türrahmen. Bei modernen Lacken reicht ein einmaliger Auftrag.

Deckenkranz

Auch das Türblatt wird sorgfältig lackiert. Dazu hängt man die Tür aus. Eine Heizkörperrolle verteilt den Lack fein und gleichmäßig.

Deckenkranz

Als krönenden Abschluss können Sie einen neuen Teppichboden verlegen. Damit wäre das Wohnzimmer im Altbau rundum

 

Weitere Seiten zum Thema Trockenbau

1 Gipskartonplatten an die Wand nageln und schrauben

2 Verwendung von Gipskartonplatten z.B. für leichte Trennwände

3 Ständerwände für Gipskartonplatten, Montageanleitung

4 Vorsatzschalen für Gipskartonplatten, Montageanleitung

5 Gipskartonplatten bearbeiten, sägen und spachteln

6 Unterkonstruktion für Gipskartonplatten