Ausbauhaus, 10 nützliche Tipps zum Ausbauhaus

Ausbauhaus, wie Sie Ärger bei Ausbauhäusern, auch Mitbauhäuser genannt, vermeiden, sich nicht übernehmen und das richtige Angebot auswählen

Ausbauhaus, Zehn nützliche Tipps zum Ausbauhaus

Ausbauhaus, Zehn Tipps zum Ausbauhaus

Ausbauhaus, 10 nützliche Tipps zum Ausbauhaus

Tipp 1

Da der Leistungsumfang der Haushersteller bei Ausbauhäusern sehr unterschiedlich ist und es keine Norm gibt, müssen Sie die Angebote besonders gründlich prüfen. Lassen Sie sich mehrere, möglichst präzise Angebote schriftlich geben.

 

Tipp 2

Am besten holen Sie sich Hilfe bei einem unabhängigen Fachmann, zum Beispiel von der Verbraucherzentrale, der Lücken im Leistungsumfang viel besser aufspüren kann als Sie.

 

Tipp 3

Prüfen Sie genau, welche Arbeiten Sie selbst erledigen können und welche Sie besser dem Hersteller übertragen. Schätzen Sie die Belastungen, die durch den Ausbau in Eigenregie entstehen, besser höher als niedriger ein.

 

Tipp 4

Wenn Sie nicht über große Erfahrung im Ausmessen und Kalkulieren von benötigtem Arbeitsmaterial verfügen, wählen Sie besser die Ausbaupakete des Hausherstellers. Das spart nicht nur Zeit und Arbeit, sondern häufig sogar eine ganze Menge Geld.

 

Tipp 5

Vertrauen Sie nicht zu sehr auf die fröhliche Ankündigung von Freunden und Verwandten, Ihnen beim Ausbau selbstverständlich mit voller Kraft zur Seite zu stehen. Nach drei bis vier Wochenenden auf dem Bau, an denen die Familien der Helfer zu meutern beginnen, lässt die Begeisterung meist deutlich nach.

 

Tipp 6

Achten Sie bereits bei der Wahl des Hausherstellers auf die Qualität der Handbücher, die zum Ausbau geliefert werden. Gibt es eine Schulung, an der Sie teilnehmen können?

 

Tipp 7

Achten Sie auch darauf, dass der Bauleiter an möglichst vielen Terminen auf der Baustelle bereit steht, mit Ihnen die nächsten Schritte bespricht und Sie anleitet.

 

 

Tipp 8

Gibt es eine Service-Hotline, die auch am Wochenende erreichbar ist? Sie ist für Ausbauherren unverzichtbar.

 

Tipp 9

Dokumentieren Sie den Baufortschritt akribisch mit Bautagebuch und Fotos. So können Sie bei Gewährleistungsfragen beweisen, dass ein Fehler nicht von Ihnen, sondern vom Haushersteller zu verantworten ist.

 

Tipp 10

Kalkulieren Sie in Ihre Finanzplanung eine Notreserve ein, die bereit liegt, wenn Sie Arbeiten vom Montageservice des Herstellers oder anderen Handwerkern erledigen lassen müssen, die Sie eigentlich selbst machen wollten.

 

Weitere Praktische Tipps

1 Schubladen richten, wenn es klemmt, Hobel ansetzen

2 Möbelbänder nachjustieren, hier erfahren Sie wie’s geht

3 Fußboden auf Fußboden verlegen

4 Heizkörper installieren, vor Beginn die Anlage entleeren

Schreibe einen Kommentar