Algen und Moos auf Sichtmauerwerk wirksam entfernen

Wenn man Algen und Moos auf Sichtmauerwerk nicht beizeiten zu Leibe rückt, muss man dann schon mal zu wirksameren Mitteln greifen

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk aus rotem oder braunem Klinker ist Algenbelag oder Moosbewuchs oft gar nicht zu erkennen. Dort beeinträchtigt solcher Befall also auch nicht das Erscheinungsbild eines Hauses. Putz oder Mauerwerk droht dennoch keine Gefahr – der Belag sieht nur nicht besonders schön aus.

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk wirksam entfernen

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk entfernen

Anders bei Mauerwerk aus Kalksandstein, das traditionell weiß gestrichen ist. Auf solchem Untergrund fallen Verfärbungen stärker auf. Daher wird der Hausbesitzer meistens schon sehr früh eingreifen und den Belag durch Abwaschen oder Abbürsten entfernen.

Wenn man dem Belag nicht beizeiten entschieden zu Leibe rückt – und wenn ein langer Herbst und ein milder Winter viel Niederschlag bringen. Ist dem Befall mit Wasser und Bürste allein häufig nicht mehr beizukommen. Bei der allfälligen Frühjahrskur für das Mauerwerk muss man dann schon mal zu wirksameren Mitteln greifen.

Grüner Belag zeigt sich auch auf Balkonbrüstungen und Fassadenverkleidungen aus „Eternit“, die gelegentlich neu gestrichen werden müssen. Hier ist es sinnvoll, den Belag zu neutralisieren, bevor man die neue Farbe aufträgt. Sonst schlägt starker Algen- oder Moosbefall sehr bald wieder als Verfärbung durch die neue Farbe.

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk wirksam entfernen

Chemikalien um Algen und Moos auf Sichtmauerwerk zu entfernen

Baumärkte bieten Mittel an, die damit werben, Algen, Moos, Schimmelpilze und manchen anderen Belag restlos zu beseitigen. Bei einigen Chemikalien wird empfohlen, die behandelte Stelle nachzuwaschen. Bei anderen ist lediglich abzuwarten, bis die dunklen Flecken von selbst verschwinden.

Alle diese Mittel lassen sich sowohl auf Natursteinen als auch auf Beton, Fliesen oder Eternit anwenden. Sie werden im jeweils angegebenen Verhältnis mit Wasser verdünnt und auf die trockene Fläche aufgetragen. Bei waagerechten Flächen – wie zum Beispiel Terrassen- geschieht dies am besten mit der Gießkanne (die anschließend besonders gründlich ausgespült werden muss).

Bei senkrechten Flächen trägt man das Bekämpfungsmittel mit einem Pinsel auf oder verteilt es mit einer Sprühflasche auf der befallenen Stelle.

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk wirksam entfernen

Pflanzen schützen

Da solche Mittel nicht nur den Algen zusetzen, sondern leicht auch andere Pflanzen schädigen, sollte man einige Umsicht walten lassen. Tragen Sie nicht Zuviel Flüssigkeit auf, fangen Sie den von senkrechten Flächen herablaufenden Überschuss
auf, und decken Sie unmittelbar unter dem „Tatort“ Sträucher und Stauden ab!

Wer das Bekämpfungsmittel mit einer Sprühflasche aufträgt, sollte dies an einem windstillen Tag tun – schon im eigenen Interesse. Der vom Wind verteilte Sprühnebel schadet nicht nur den Pflanzen in der näheren Umgebung, sondern auch Ihren Atemwegen, wenn Sie unfreiwillig einen tiefen Zug davon nehmen.

 

 

Algen und Moos auf Sichtmauerwerk entfernen, Radikalkur

Die Behandlung der verfärbten Stellen kann beliebig wiederholt werden. Bei starkem Befall streicht man die von Algen oder Moos bedeckten Flächen mehrmals in Stunden- oder Tagesabständen ein oder besprüht sie, bis auch die letzten Flecken verschwunden sind.

Eine andere Funktion erfüllen Mittel, die unmittelbar vor einem Neuanstrich aufgetragen werden. Sie neutralisieren oder binden den Algen-, Moos- oder Schimmelbelag – anschließend aufgetragene Farbe haftet dadurch fest. Diese Mittel wirken, da sie im Anstrichaufbau verbleiben, auch weiterhin Biozid, verhindern also ein weiteres Wachstum der Algen unter der Farbe.

 

Diese Mittel lassen sich nicht nur im Außenbereich einsetzen.

Sie bekämpfen Algen-, Schimmel- oder Pilzbelag auch in feuchten Innenräumen. Zum Beispiel in den Fugen zwischen den Wandfliesen im Badezimmer oder auf den dauerelastischen Fugendichtungen zwischen Badewanne und Wand, wo sich aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit, wie etwa stehender Nässe, ein Schimmelbelag sehr leicht ansiedelt und ausbreitet.

Bei der Anwendung im Hausinnern sollte man noch mehr Vorsicht als im Freien walten lassen. Die befallenen Flächen müssen trocken sein, damit das Mittel nicht zu stark verdünnt wird oder abläuft – es soll ja möglichst stark einwirken. Zudem ist für eine gute Lüftung der Räume zu sorgen und darauf zu achten, dass weder Hautpartien noch Kleidungs – oder Wäschestücke direkt mit dem Bekämpfungsmittel in Berührung kommen.

 

Bevor Sie Algen und Moos auf Sichtmauerwerk wirksam entfernen, Metall abdecken

Einige der vorgestellten Mittel wirken aggressiv auf Armaturen und Beschläge. Decken Sie daher Mischbatterien und Abfluss Siebe in unmittelbarer Nähe einer Reparaturstelle ab, oder schützen Sie sie mit etwas Creme vor der Chemikalie.

Algen- und Schimmelentferner werden als Konzentrat angeboten, meist in 1-Liter-Flaschen. Sie sind je nach Hersteller im Verhältnis 1:2 bis 1:10 zu verdünnen.

 

Weitere Praktische Tipps

1 Marmormalerei, eine Technik mit langer Tradition

2 Porzellan reparieren, sorgfältiges kitten, kleben und füllen

3 Chemie gegen Schimmel, auch die angrenzenden Flächen

4 Hohlkehl-Profil für die Deckenkante der Wände

5 Stuckprofile für die Decke, ein Hauch Nostalgie