Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Kleinere Emailschäden ausbessern können Sie ganz einfach, bei größeren Schäden hilft nur noch eine komplette Neulackierung

Emailschäden ausbessern. Email ist unempfindlich gegen aggressive chemische Stoffe, Feuchtigkeit und Hitze. Die auf die Metallschale gebrannte Glasur bildet einen perfekten Schutz und hält ähnlich wie Keramik – Jahrhunderte. Aber wie Geschirr ist auch Email empfindlich gegen „mechanische“ Beschädigungen.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Emailschäden ausbessern

Kratzer sind das kleinere Übel: sie lassen sich leicht mit Lackstift oder Lackspray ausbessern. Abgeplatztes Email dagegen muss in jedem Falle auf gespachtelt werden, damit die Fläche wieder eben ist und an dieser Schwachstelle keine Feuchtigkeit „stehen bleibt“.

Email platzt ab, es wird nicht durchgescheuert. Das bedeutet, dass die Riss Ränder immer scharfkantig sind und feine Riss Linien in den Lack eindringen. Hier kann sich Feuchtigkeit einschleichen, und der Schaden breitet sich immer weiter aus.

Spülbecken und Badewannen bestehen meistens aus Eisen. Wenn die schützende Emailschicht verletzt ist, beginnt das Metall zu rosten. Der Rost breitet sich unter der Schutzschicht aus, und immer mehr Emailsplitter brechen im Laufe der Zeit ab. Deshalb sollten Sie in einem solchen Falle zunächst einen ebenen Übergang zwischen Metalluntergrund und Emailoberfläche herstellen.

Das bedeutet vor allem: sorgfältige Schleifarbeit. Für die Reparatur gibt es verschiedene Lackspachtel, die Schicht für Schicht aufgetragen werden. Größere Stellen füllen Sie besser mit Zweikomponenten-Epoxydkleber auf, verschleifen dann wieder sorgfältig und tragen dann Spraylack auf. Für eine Neulackierung muss die gesamte Oberfläche sorgfältig angeschliffen werden, damit der Lack und das gute Stück in neuem Glanz erstrahlt.

 

Das wird gemacht

  • Schadstelle reinigen
  • Kalk entfernen
  • Schadstelle sauber verschleifen und Ränder glätten
  • Schleifreste gut entfernen und gründlich nachspülen
  • Untergrund fettfrei wischen
  • Schadstelle trockenwischen
  • Reparaturlack in mehreren dünnen Schichten auftragen. Jede Schicht durchhärten lassen
  • Tiefe Schadstellen mit Spachtel auffüllen, durchhärten lassen, über schleifen und übersprühen

 

Badewanne beschichten:

  • Gründlich säubern
  • Fein verschleifen
  • Wanne abkleben
  • Lack mit der Schaumstoffrolle gleichmäßig auftragen
  • Oberfläche mit dem Flachpinsel verziehen

 

Das brauchen Sie:

  • Reparaturlack (flüssig oder als Spray)
  • Zweikomponenten- Epoxyd-Spachtel
  • Naßschleiffpapier
  • Reinigungsmittel

 

Für die Beschichtung:

Renovierset bestehend aus:

  • Lack
  • Katalysator
  • Härter
  • Schaumstoffrolle
  • Flachpinsel
  • Rührspachtel
  • Lackschale
  • Naßschleiffpapier

 

Emailschäden ausbessern. Tipp

Eine Reparatur ist kein vollwertiger Oberflächenschutz, es handelt sich ja hier nicht um eine gebrannte Glasur: Säuren, aggressive Badesalze und Scheuermittel können alle Mühen wieder zunichte machen. Achten Sie auf die Hinweise der Reparaturlack Hersteller, wie widerstandsfähig das Material ist.

 

 

Emailschäden ausbessern, kleinere Stellen

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Mit Naßschleiffpapier glätten Sie die scharfen Bruchränder und schaffen so einen ebenen und sauberen Untergrund für den Reparaturlack.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Die gut verschliffene Schadstelle wird dann gründlich mit Testbenzin gereinigt. Sie soll sauber, fettfrei und auch trocken sein.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

In mehreren dünnen Schichten tragen Sie den Reparaturlack auf. Zwischendurch lassen Sie ihn immer wieder trocknen.

 

Badewanne neu lackieren

Badewannenlack gibt es komplett im Set. Es enthält Lack, Härter und Katalysator sowie Schaumstoffrolle, Flachpinsel, Rührspachtel, Lackschale und Naßschleiffpapier unterschiedlicher Körnung.

Damit der Anstrich perfekt gelingt, ist eine gründliche Vorbereitung und Vorarbeit nötig. Zunächst sollten Sie die Wanne gründlich reinigen und von Kalk befreien. Das gelingt am besten mit einem der üblichen Haushaltsreiniger oder 31%iger Salzsäure. Danach wird das alte Email angeraut. Das muss sorgfältig geschehen, denn nur, wenn der Untergrund gleichmäßig angeraut und stumpf-matt erscheint, kann der neue Lack richtig haften.

Der Packung liegt für diesen Zweck Naßschleiffpapier unterschiedlicher Körnung bei. Besser ist, Sie besorgen sich noch ein paar Bogen zusätzlich, um etwas Reserve zu haben.

 

Tipp

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Viele Flecken und hartnäckige Schmutzreste lassen sich auf natürliche Art mit einem Stück Zitrone und kräftigem Druck entfernen. Probieren Sie es zunächst auf diese Weise, bevor Sie ein Reinigungsmittel anwenden oder zur Ausbesserung schreiten.

Beginnen Sie mit der gröbsten Körnung und reichlich Wasser zu schleifen. Spülen Sie den Schleifschlamm zwischendurch immer wieder aus, denn Schleifpapier muss „greifen“. Zum Schluss tragen Sie den Lack nach Vorschrift auf die saubere, trockene Wanne auf.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Emailschäden ausbessern. Der Rand der gut gereinigten und sauber verschliffenen Wanne wird ringsherum mit Papierklebeband sorgfältig abgeklebt.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Emailschäden ausbessern. Mit der Schaumstoffrolle tragen Sie den Lack in sich kreuzenden Bahnen auf. Verteilen Sie die Beschichtungsmasse gleichmäßig.

Emailschäden ausbessern, Kratzer sind das kleinere Übel

Emailschäden ausbessern. Mit dem Flachpinsel „ziehen“ Sie den Lack vom Rand senkrecht zum Boden und glätten dann mit einem Längsstrich die Mittelnaht.

 

Weitere Seiten zum Thema Sanitärinstallation

1 WC-Becken austauschen, besonders in Altbauten oftmals nötig

2 Perlator oder Luftsprudler wechseln, erneuern

3 Toilettenspülung reparieren, Reinigen und Zusammenfügen

4 Emailschaden auf Sanitärobjekten gekonnt ausbessern